John van Lottum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John van Lottum Tennisspieler
John van Lottum
John van Lottum im Oktober 2007
Nationalität: NiederlandeNiederlande Niederlande
Geburtstag: 10. April 1976
Größe: 185 cm
1. Profisaison: 1994
Rücktritt: 2007
Spielhand: Rechts
Trainer: Alex Reijnders
Preisgeld: 1.188.163 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 62:99
Höchste Platzierung: 62 (26. April 1999)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 13:32
Höchste Platzierung: 232 (27. Januar 2003)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

John van Lottum (* 10. April 1976 in Antananarivo, Madagaskar) ist ein ehemaliger niederländischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Van Lottum, dessen ältere Schwester Noëlle zwischen 1987 und 1999 auf der WTA Tour spielte, wurde 1994 Tennisprofi. In den ersten beiden Profijahren war er auf der unterklassigen Satellite-Tour nur mäßig erfolgreich. 1996 erreichte er erstmals ein Viertelfinale auf der ATP Challenger Tour. Im Jahr darauf stand er in Amsterdam erstmals im Viertelfinale eines Turniers der ATP World Tour. 1998 kam er als Qualifikant ins Hauptfeld von San José, wo er auf dem Weg ins Halbfinale überraschend Todd Martin bezwang, ehe er in drei Sätzen gegen Pete Sampras verlor. 1999 war das beste Jahr seiner Karriere: er stand in Madras und beim ATP International Series Gold-Turnier von Memphis jeweils im Halbfinale und konnte zudem in Ho-Chi-Minh-Stadt seinen ersten Einzeltitel auf der ATP Challenger Tour feiern. Im November musste er sich dann einer Knieoperation unterziehen; schon im Januar 2000 konnte er allerdings seine Karriere wieder aufnehmen und mit Jan Siemerink beim Challenger-Turnier von Heilbronn seinen einzigen Doppeltitel gewinnen. Bis 2002 gewann er insgesamt fünf Einzeltitel auf der Challenger Tour, ein Titelgewinn auf der World Tour gelang ihm jedoch nicht. Die besten Notierungen in der Weltrangliste erreichte er 1999 mit Position 62 im Einzel sowie 2003 mit Position 232 im Doppel.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand Slam-Turnier war das Erreichen des Achtelfinales von Wimbledon 1998. Er bezwang dabei Guillaume Raoux, Sebastien Lareau und Tommy Haas, bevor er sich Petr Korda in drei Sätzen geschlagen geben musste. In der Doppelkonkurrenz erreichte er jeweils einmal die zweite Runde der Australian Open und der French Open.

Van Lottum spielte zwischen 1988 und 2006 drei Einzel- sowie drei Doppelpartien für die niederländische Davis-Cup-Mannschaft. Während er zwei der drei Doppelpartien gewinnen konnte, verlor er alle Einzel; darunter auch eine Partie gegen Deutschland in der ersten Runde der Weltgruppe 2000, als er gegen Tommy Haas und David Prinosil verlor.

Nach dem Ende seiner Profikarriere wurde er Kommentator bei Eurosport.

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series
ATP Challenger Tour (6)

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 1999 VietnamVietnam Ho-Chi-Minh-Stadt Hartplatz OsterreichÖsterreich Markus Hipfl 7:6, 6:3
2. 2001 JapanJapan Kyōto Teppich DeutschlandDeutschland Michael Kohlmann 6:7, 6:4, 7:5
3. 2001 UsbekistanUsbekistan Bukhara Hartplatz UsbekistanUsbekistan Oleg Ogorodov 6:1, 6:1
4. 2002 UsbekistanUsbekistan Bukhara Hartplatz GriechenlandGriechenland Vasilis Mazarakis 7:6, 6:1
5. 2002 ThailandThailand Bangkok Hartplatz DeutschlandDeutschland Frank Moser 7:5, 6:4

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 2000 DeutschlandDeutschland Heilbronn Teppich NiederlandeNiederlande Jan Siemerink SchwedenSchweden Magnus Larsson
SchwedenSchweden Fredrik Loven
7:5, 7:6

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: John van Lottum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien