Petr Korda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Petr Korda Tennisspieler
Nationalität: TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag: 23. Januar 1968
Größe: 190 cm
Gewicht: 73 kg
1. Profisaison: 1987
Rücktritt: 1999
Spielhand: Links, einhändige Rückhand
Trainer: Ivo Werner
Preisgeld: 10.448.900 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 410:248
Karrieretitel: 10
Höchste Platzierung: 2 (2. Februar 1998)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 234:160
Karrieretitel: 10
Höchste Platzierung: 10 (11. Juni 1990)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Petr Korda (* 23. Januar 1968 in Prag, damals ČSSR) ist ein ehemaliger tschechischer Tennisspieler.

Korda sorgte erstmals für größeres Aufsehen, als er 1992 das Finale der French Open erreichte, welches er aber glatt gegen den Amerikaner Jim Courier verlor. 1993 gewann er den hoch dotierten Grand Slam Cup in München im Finale gegen Michael Stich nach einem hart umkämpften Match.

Sein größter Erfolg war 1998 der Finalsieg gegen den Chilenen Marcelo Ríos bei den Australian Open, der einzige Grand-Slam-Titel seiner Karriere. Nach diesem Sieg stieg Korda bis auf Platz 2 der ATP-Weltrangliste. Nach seinem Viertelfinalaus in Wimbledon im selben Jahr wurde er positiv auf Nandrolon getestet und für ein Jahr gesperrt.

Insgesamt gewann Korda in seiner Karriere 10 Einzeltitel und 10 Titel als Doppelspieler. In seiner Laufbahn erspielte er sich ein Preisgeld von 10.448.450 US-Dollar.

Korda ist verheiratet mit Regina Rajchrtová, einer ehemaligen Tennisspielerin. Die älteste Tochter Jessica (* 27. Februar 1993) ist eine Profi-Golferin auf der LPGA Tour. Als Amateurin belegte sie, begleitet von ihrem Vater als Caddie, 2008 den 19. Platz bei den U.S. Women's Open. Im Februar 2012 gewann sie mit den Women's Australian Open ihr erstes Turnier.

Weblinks[Bearbeiten]