Johnny Hindmarsh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Stuart Hindmarsh (* 25. November 1907; † 6. September 1938) war ein englischer Autorennfahrer und Flieger.

Johnny Hindmarsh erhielt, nach dem Besuch der Grundschulen, eine militärische Ausbildung in Großbritannien. Er war Absolvent der Royal Military Academy Sandhurst und diente danach ab 1928 als Offizier beim Royal Tank Regiment. 1930 machte er bei der Royal Air Force eine Ausbildung zum Piloten.

Hindmarsh war ein leidenschaftlicher Amateurrennfahrer, der viele freie Wochenenden an den diversen Rennstrecken verbrachte. Sein größter Erfolg im Motorsport war der Gesamtsieg – sein Teampartner war Luis Fontés – beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1935.

Johnny Hindmarsh verunglückte im September 1938, knapp 31 Jahre alt, bei einem Testflug mit einer Hawker Hurricane über der Rennstrecke von Brooklands tödlich.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1930 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arthur W. Fox & Charles Nicholl Talbot AO90 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tim Rose-Richards Rang 4
1931 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arthur W. Fox & Charles Nicholl Talbot AV105 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brian Lewis Ausfall Chassis gebrochen
1934 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich A.A. Rigby Singer 1½ litre Le Mans Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brian Lewis Rang 7
1935 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arthur W. Fox & Charles Nicholl Lagonda M45R Rapide Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Luis Fontés Gesamtsieg
1937 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arthur W. Fox Lagonda LG45 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Charles Brackenbury Ausfall Motorschaden

Literatur[Bearbeiten]

  • R. M . Clarke: Le Mans – die Bentley & Alfa Years 1923-1939 Brocklands Books 1999, ISBN 1-85520-4657.