José Augusto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



José Augusto
Spielerinformationen
Voller Name José Augusto Pinto de Almeida
Geburtstag 13. April 1937
Geburtsort BarreiroPortugal
Größe 178 cm
Position Rechtsaußen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1954-1959
1959-1970
FC Barreirense
Benfica Lissabon
98 (45)
251 (113)
Nationalmannschaft
1958-1968 Portugal 45 (9)
Stationen als Trainer
1970
1970-1971
1971-1973
1973-1975
1976-1978
1978-1980
1980-1987
1987-1989
1989-1990
1992-1993
1994-1995
1996-1997


2004-2007
Benfica Lissabon
Benfica Lissabon (Assistent)
Portugal
Vitória Setúbal
Portimonense SC
FC Barreirense
Portugal U-21
SC Farense
FC Penafiel
Amora FC
CD Logroñés
FC Alverca
Kawkab Marrakesch
FUS de Rabat
Portugal (Frauen)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

José Augusto Pinto de Almeida (* 13. April 1937 in Barreiro) ist ein ehemaliger Fußballspieler und späterer -trainer. In der Glanzzeit von Benfica Lissabon zu Anfang der 1960er Jahre gewann er mit dem Verein zahlreiche Titel, darunter zwei Mal den Europapokal der Landesmeister. Mit der herausragenden portugiesischen Nationalmannschaft jener Ära erreichte er bei der Weltmeisterschaft 1966 in England den dritten Platz. Als Trainer leitete er die Geschicke der portugiesischen Nationalmannschaften der Männer und Frauen, und trainierte neben Benfica zahlreiche weitere Vereinsmannschaften in Portugal, Spanien und Marokko.

Karriere[Bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten]

José Augusto begann seine Karriere beim Verein FC Barreirense in seiner Geburtsstadt Barreiro. Für den damaligen Erstligisten absolvierte er am 7. Mai 1958 sein erstes Länderspiel für Portugal. Das Freundschaftsspiel gegen England ging 1:2 verloren. In der Saison 1958/59 wechselte er zu Benfica Lissabon und erlebte die wohl erfolgreichsten Momente in der Vereinsgeschichte von Benfica an der Seite von Spielern, wie Eusébio und Mário Coluna. Fünfmal stand er mit Benfica im Finale des Europacup der Landesmeister. Zweimal gewann er den Cup mit Benfica. Achtmal war er Landesmeister und dreimal Pokalsieger.

Darüber hinaus gehörte Augusto den Magriços an, dem legendären portugiesischen Nationalteam, das 1966 den dritten Platz bei der Weltmeisterschaft in England erreichte. 1968 beendete er seine Nationalmannschaftskarriere und 1969 auch sein Vereinskarriere bei Benfica Lissabon.

Trainer[Bearbeiten]

Seine erste Station als Trainer war zwischen 1969 und 1970 Benfica Lissabon, wo er den nationalen Pokalwettbewerb gewann.

Von März 1972 bis November 1973 trainierte er die portugiesische Nationalmannschaft wo er Nachfolger von José Gomes De Silva wurde, der die Qualifikation für Europameisterschaft 1972 in Belgien verfehlte. Unter José Augusto wurde Portugal bei der auch Mini-Copa genannten Taça Independência zur 150-jährigen Unabhängigkeit Brasiliens 1972 zweiter von 20 Teilnehmern, und unterlag dort erst in der letzten Spielminute des Finales den Gastgebern und amtierenden Weltmeistern mit 0:1.

Aber nach dem Debakel in der Qualifikation zur Europameisterschaft 1974 in Deutschland, wo Portugal unter anderen gegen Bulgarien unterlag und gegen Nordirland nur ein Unentschieden holte, wurde der Vertrag von José Augusto nicht mehr verlängert. Später erreichte er als Co-Trainer von Fernando Cabrita mit Portugal den dritten Platz bei der Europameisterschaft 1984 in Frankreich.

Darüber hinaus war José Augusto als Vereinstrainer bei Vitória Setúbal, FC Barreirense, Portimonense SC, SC Farense und dem FC Penafiel tätig. In Spanien trainierte er den CD Logroñés sowie in Marokko die beiden Vereine Kawkab Marrakesch und FUS Rabat.

Von 2004 bis 2007 war er Trainer der Frauen-Nationalmannschaft von Portugal.

Erfolge[Bearbeiten]