Europapokal der Landesmeister 1961/62

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Olympiastadion von Amsterdam

Der Europapokal der Landesmeister 1961/62 war die 7. Auflage des Wettbewerbs. 29 Klubmannschaften nahmen teil, darunter 28 Landesmeister der vorangegangenen Saison und mit Benfica Lissabon der Titelverteidiger.

Die Teilnehmer spielten im reinen Pokalmodus mit (bis auf das Finale) Hin- und Rückspielen um die Krone des europäischen Vereinsfußballs. Bei Torgleichstand kam es, unabhängig von der Zahl der auswärts erzielten Tore, zu einem Entscheidungsspiel auf neutralem Platz.

Das Finale fand am 2. Mai 1962 im Olympiastadion von Amsterdam vor 65.000 Zuschauern statt. Der Titelverteidiger Benfica Lissabon bezwang Real Madrid mit 5:3.

Vorrunde[Bearbeiten]

Ein Freilos erhielten:

Die Hinspiele fanden vom 23. August bis zum 21. September, die Rückspiele vom 12. bis zum 28. September 1961 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
1. FC Nürnberg  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland 9:1 IrlandIrland Drumcondra FC 5:0 4:1
ASK Vorwärts Berlin  Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 1 NordirlandNordirland Linfield FC 3:0
AS Monaco  FrankreichFrankreich 4:6 SchottlandSchottland Glasgow Rangers 2:3 2:3
ZDNA Sofia  Bulgarien 1946Bulgarien 5:6 TschechoslowakeiTschechoslowakei FK Dukla Prag 4:4 1:2
IFK Göteborg  SchwedenSchweden 02:11 NiederlandeNiederlande Feyenoord Rotterdam 0:3 2:8
Servette Genf  SchweizSchweiz 7:1 Malta 1943Malta Hibernians Paola 5:0 2:1
Standard Lüttich  BelgienBelgien 4:1 NorwegenNorwegen Fredrikstad FK 2:1 22:02
Vasas Budapest  Ungarn 1957Ungarn 1:5 Spanien 1945Spanien Real Madrid 0:2 1:3
Spora Luxemburg  LuxemburgLuxemburg 02:15 DanemarkDänemark B 1913 Odense 0:6 2:9
Górnik Zabrze  PolenPolen 05:10 EnglandEngland Tottenham Hotspur 34:23 1:8
Sporting Lissabon  PortugalPortugal 1:3 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien FK Partizan Belgrad 1:1 0:2
Panathinaikos Athen  Griechenland Konigreich 1828Königreich Griechenland 2:3 ItalienItalien Juventus Turin 1:1 1:2
CCA Bukarest  Rumänien 1952Rumänien 0:2 OsterreichÖsterreich FK Austria Wien 0:0 0:2
1 Linfield FC zog sich nach dem Hinspiel zurück, Vorwärts Berlin war somit kampflos weiter.
2 Das Rückspiel fand in Oslo statt.
3 Das Hinspiel fand in Chorzów statt.

1. Runde[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden vom 18. Oktober bis zum 15. November, die Rückspiele vom 25. Oktober bis zum 3. Dezember 1961 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
B 1913 Odense  DanemarkDänemark 00:12 Spanien 1945Spanien Real Madrid 0:3 0:9
Fenerbahçe Istanbul  TurkeiTürkei 1:3 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland 1. FC Nürnberg 1:2 0:1
Standard Lüttich  BelgienBelgien 7:1 FinnlandFinnland Valkeakosken Haka 5:1 2:0
FK Austria Wien  OsterreichÖsterreich 2:6 PortugalPortugal Benfica Lissabon 1:1 1:5
Feyenoord Rotterdam  NiederlandeNiederlande 2:4 EnglandEngland Tottenham Hotspur 1:3 1:1
Servette Genf  SchweizSchweiz 4:5 TschechoslowakeiTschechoslowakei FK Dukla Prag 4:3 0:2
FK Partizan Belgrad  Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien 1:7 ItalienItalien Juventus Turin 1:2 0:5
ASK Vorwärts Berlin  Deutschland Demokratische Republik 1949DDR 2:6 SchottlandSchottland Glasgow Rangers 1:2 41:43
1 Das Rückspiel fand in Malmö (Schweden) statt.

Viertelfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden vom 1. bis zum 14. Februar, die Rückspiele vom 14. bis zum 26. Februar 1962 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
1. FC Nürnberg  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland 3:7 PortugalPortugal Benfica Lissabon 3:1 0:6
Standard Lüttich  BelgienBelgien 4:3 SchottlandSchottland Glasgow Rangers 4:1 0:2
Dukla Prag  TschechoslowakeiTschechoslowakei 2:4 EnglandEngland Tottenham Hotspur 1:0 1:4
Juventus Turin  ItalienItalien 1:1 Spanien 1945Spanien Real Madrid 0:1 1:0

Entscheidungsspiel[Bearbeiten]

Das Spiel fand am 28. Februar 1962 statt.

Ergebnis
Real Madrid Spanien 1945Spanien 3:1 ItalienItalien Juventus Turin

Halbfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 21./22. März, die Rückspiele am 5./12. April 1962 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Benfica Lissabon  PortugalPortugal 4:3 EnglandEngland Tottenham Hotspur 3:1 1:2
Real Madrid  Spanien 1945Spanien 6:0 BelgienBelgien Standard Lüttich 4:0 2:0

Finale[Bearbeiten]

Benfica Lissabon Real Madrid
Benfica Lissabon
Finale
2. Mai 1962 in Amsterdam (Olympiastadion)
Ergebnis: 5:3 (2:3)
Zuschauer: 65.000
Schiedsrichter: Leonard L. Horn (NiederlandeNiederlande Niederlande)
Real Madrid


Costa Pereira - Mário João, Germano de Figueiredo, Angelo Martins - Domiciano Cavém, Fernando Cruz - José Augusto, Eusébio, José Águas (C)Kapitän der Mannschaft, Mário Coluna, António Simões
Trainer: Béla Guttmann (Ungarn 1957Ungarn Ungarn)
José Araquistáin - Pedro Casado, José Santamaría, Vicente Miera - Felo, Pachín - Justo Tejada, Luis del Sol, Alfredo Di Stéfano, Ferenc Puskás, Francisco Gento (C)Kapitän der Mannschaft
Trainer: Miguel Muñoz


Tor 1:2 José Águas (25.)
Tor 2:2 Domiciano Cavém (34.)

Tor 3:3 Mário Coluna (51.)
Tor 4:3 Eusébio (65., Elfmeter)
Tor 5:3 Eusébio (68.)
Tor 0:1 Ferenc Puskás (17.)
Tor 0:2 Ferenc Puskás (23.)


Tor 2:3 Ferenc Puskás (38.)

Beste Torschützen[Bearbeiten]

Rang Spieler Klub Tore
1 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Heinz Strehl 1. FC Nürnberg 7
DanemarkDänemark Bent Løfqvist B 1913 Odense
Spanien 1945Spanien Alfredo Di Stéfano Real Madrid
Ungarn 1957Ungarn Ferenc Puskás Real Madrid
Spanien 1945Spanien Justo Tejada Real Madrid
6 BelgienBelgien Roger Claessen Standard Lüttich 6
EnglandEngland Bobby Smith Tottenham Hotspur
PortugalPortugal José Águas Benfica Lissabon
9 PortugalPortugal Eusébio Benfica Lissabon 5
TschechoslowakeiTschechoslowakei Rudolf Kučera Dukla Prag
11 NiederlandeNiederlande Rinus Bennaars Feyenoord Rotterdam 4
NiederlandeNiederlande Frans Bouwmeester Feyenoord Rotterdam
Spanien 1945Spanien Luis del Sol Real Madrid
EnglandEngland Terry Dyson Tottenham Hotspur
WalesWales Cliff Jones Tottenham Hotspur
SchweizSchweiz Giuliano Robbiani Servette Genf
PortugalPortugal José Augusto Benfica Lissabon

Siehe auch: Liste der Torschützenkönige der UEFA Champions League

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]