Julia Nunes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Julia Nunes auf der VidCon im Juni 2012

Julia Nunes (* 3. Januar 1989) ist eine Singer-Songwriterin aus Fairport, New York. Wesentlichen Fortschritt nahm ihre musikalische Karriere online durch ihre auf YouTube gestellten Videos gecoverter und eigener Songs, in denen sie – oft mehrstimmig – singt und sich dabei selbst auf Gitarre, Melodica, Piano oder Ukulele begleitet.

Leben[Bearbeiten]

Nunes wurde am 3. Januar 1989[1] in einer Musikerfamilie in New York geboren: Ihr Vater ist Pianist und komponiert Kinderlieder, einer ihrer Großväter komponierte portugiesische Fado-Musik, der andere war Jazz-Pianist. Nunes begann im Alter von sieben Jahren mit Klavierstunden, bis sie als Teenager zur Gitarre wechselte. Seit dem 14. Lebensjahr komponiert sie eigene Songs; Ukulele spielt sie seit 2005, daneben noch Gitarre und Melodica.[2][3] In einem Kommentar zu einem ihrer You-Tube Videos weist sie darauf hin, dass sie sowohl die US-amerikanische als auch die portugiesische Staatsbürgerschaft besitzt.[4]

Werke[Bearbeiten]

YouTube-Videos[Bearbeiten]

Nunes wurde durch ihre „unterhaltsamen und aufwendig geschnittenen“ Videos.[5] auf YouTube bekannt[6] Darunter sind eigene Songs, aber auch Cover einiger ihrer bevorzugten Bands wie Say Anything, Spoon, The Beatles, The Beach Boys und Destiny's Child. Eigene Songs erschienen bereits zweimal auf der Hauptseite von YouTube unter ihrem Benutzernamen jaaaaaaa, der sich laut ihrer eigenen Aussage zufällig ergab, als sie die A-Taste nach der J-Taste einer PC-Tastatur – die Anfangs- und Endbuchstaben ihres Vornamens – mehrfach drückte.

Molly Ringwald berichtete auf Good Morning America am 30. August 2008, dass sie selbst zur Ukulele griff, nach dem sie Julia Nunes auf YouTube gesehen hatte: „Ich wollte schon immer Ukulele spielen und sie (Nunes) hat mich dazu inspiriert.“

Left Right Wrong[Bearbeiten]

Ihre erste CD Left Right Wrong enthält ausschließlich eigene Kompositionen und wurde im Sommer 2007 [7]als Independent-Produktion bei JuNu Music[8] (ASCAP), auf Nunes' Label Rude Butler Music, veröffentlicht. In der Folge ihres YouTube-Erfolgs vereinbarte Nunes im Juni 2008 einen Distributions-Vertrag für Left Right Wrong mit der Burnside Distribution Corporation,[9] so dass das Album jetzt auch im normalen Handel erhältlich ist.[10] Die zwölf Titel (zehn davon Studio- und zwei Live-Aufnahmen) wurden nur mit Gitarre und Stimme aufgenommen, ohne die Overdubs, die ihre YouTube Videos auszeichnen. Ein Video ihres Songs Into the Sunshine wurde mehr als zwei Millionen Mal auf YouTube angeschaut.

I Wrote These[Bearbeiten]

Ihre zweite CD I Wrote These erschien am 15 Oktober 2008. Abgesehen vom Titel Sugar Coats, der gemeinsam mit ihrem Freund und Musikerkollegen Kirk Stevens entstand, enthält die CD erneut ausschließlich eigene Songs von Nunes. Wie ihre erste CD erschien I Wrote These bei ihrem Label Rude Butler Music, das Copyright liegt bei JuNu Music. Das Album wurde von Peter Kobor und Chris Roberson bei Studio Arts Entertainment und Hilltop Recording in Greenwich, New York aufgenommen und gemischt. Die meisten Titel sind rein akustisch eingespielt, bei einigen wenigen Songs wird sie von einer vollständig besetzen Band begleitet, unter anderem mit Todd Haviland am Bass und Dave Harris als Drummer. Gastsänger sind Dan Gocek, Kirk Stevens, und Andy Martin; als weitere Begleitung dient Pfeifen, Fingerschnippen und Beatboxing. I Wrote These wurde von Steve Forney in den Linden Oaks Studios in Rochester, New York gemastert.

Auftritte in jüngster Zeit[Bearbeiten]

Auf Anfrage von Ben Folds, einem ihrer musikalischen Vorbilder, trat sie im Mai 2008 im Vorprogramm des Pianisten auf.[11] Sie hatte einen Auftritt beim Bushman Ukulele Luau im Mai 2008, nachdem sie 2007 beim Bushman World Ukulele Video Contest den ersten Preis gewonnen hatte. Später war sie in The Knitting Factory in New York zu sehen.[12] Am 25 Oktober 2008 spielte sie im Vorprogramm von The Bacon Brothers an der State University of New York in Geneseo.[13] Am 22. November 2008 spielte Nunes ihren Song Maybe I Will auf YouTube Live in San Francisco, gemeinsam mit dem YouTube Ukulele Orchestra, bestehend aus YouTube-Benutzern und Ukulele-Spielern Wade Johnston, Dustin Domingo, Philip Fernandez and Narciso Lobo.[14] Im Januar 2009 trat Nunes vier mal vor ausverkauftem Haus in London auf und war mit einem Interview und einen Auftritt auf BBC Radio 1 zu hören.[15] Im Juni 2009 spielte sie dreimal auf dem Bonnaroo Music and Arts Festival, ein Independent–Musikfestival in Manchester, Tennessee,[16] und war zum zweitenmal auf Tour in England.[17]

Mit den Aufnahmen zu ihrer dritten CD hat sie im August 2009 begonnen. Das Album wurde am 2. Februar 2010 über iTunes über ihr eigenes Label Rude Butler Records veröffentlicht.[18] Produzenten waren Jack Conte und Nataly Dawn (Pomplamoose).[19]

Trivia[Bearbeiten]

Im Dezember 2008 beteiligte sich Nunes an dem Project4Awesome der Vlogbrothers.[20] Anstatt Benutzer auf YouTube zu Spenden für Wohltätigkeitszwecke aufzurufen, bot sie eine handgestrickte Mütze auf eBay zum Verkauf an und versprach, die doppelte Summe des Erlöses der Lupus Foundation of America (einer Non-Profit-Organisation zur Förderung der Erforschung und Behandlung von Lupus erythematodes) zu spenden.[21][22] Nach einem Bieterstreit ging die Mütze für 1.250 US-Dollar an Kenny West, einem Musiker aus Philadelphia. Als ihr klar wurde, welchen Betrag sie nun aus eigener Tasche aufbringen musste, bat sie ihre Zuschauer auf YouTube um Unterstützung und versprach, 500 Dollar aus eigener Tasche zu spenden.[23] Im Januar 2009 überwies Nunes der Lupus Foundation eine Spende in Höhe von 3.107,85 US-Dollar.[24]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Frank De Blase: Profile: Julia Nunes While her ukulele gently weeps. Democrat and Chronicle. 2. Juli 2008. Abgerufen am 17. August 2009.
  2. Youtube - Answers to your questions part 2. 25. April 2008. Abgerufen am 28. Oktober 2008.
  3. Music: Julia Nunes, ukelele diva. 31. Januar 2008. Abgerufen am 19. November 2008.
  4. YouTube - Do you believe in magic, the lovin' spoonful. 7. Juni 2009. Abgerufen am 8. Juni 2009.
  5. Julia Finger: In den Schuhen von: Julia Nunes, der wohl charmantesten Sängerin auf Gesamt-YouTube bei jetzt.de (Süddeutsche)
  6. Ukulele Wizard Julia Nunes. gawker.com. 20. Mai 2008. Abgerufen am 22. Juni 2008.
  7. Julia Nunes. CD Baby. Abgerufen am 22. Juni 2008.
  8. Julia Nunes - JuNu Music. Abgerufen am 27. Juni 2008.
  9. Burnside Distribution, June 2008 New Releases. Abgerufen am 25. Juni 2008.
  10. Left Right Wrong at Amazon.com. Abgerufen am 25. Juni 2008.
  11. THE GOSSIP SHEET: June 23, 2008 | Celebrity Gossip | RopeofSilicon.com Entertainment News
  12. Bushman World Video Contest Winners. Bushman Ukuleles. Abgerufen am 16. November 2008.
  13. JuliaNunesTalking: driving home makes me tired looking. 25. Oktober 2008. Abgerufen am 23. November 2008.
  14. Julia Nunes and The YouTube Ukulele Orchestra - YouTube Live '08. 22. November 2008. Abgerufen am 23. November 2008.
  15. Julia Nunes BBC Radio 1 Interview with Nihal (17/01/2009). 7. Januar 2009. Abgerufen am 20. Januar 2009.
  16. Julia Nunes at Bonnaroo 2009. 1. Juni 2009. Abgerufen am 1. Juni 2009.
  17. "Very Short List, Girl Uninterrupted". 26. Juni 2009. Abgerufen am 28. Juni 2009.
  18. Julia Nunes Answers Part 5. 18. August 2009. Abgerufen am 19. August 2009.
  19. Pomplamoose. 27. Juni 2008. Abgerufen am 19. August 2009.
  20. The 2008 Project for Awesome!!!. 11. Dezember 2008. Abgerufen am 23. Februar 2009.
  21. (P4A) The Office theme song. 17. Dezember 2008. Abgerufen am 23. Februar 2009.
  22. Julia Nunes Knitted Hat Handmade Toque Cap on eBay. 26. Dezember 2008. Abgerufen am 23. Februar 2009.
  23. Golden Slumbers, Carry That Weight, The End (the Beatles). 26. Dezember 2008. Abgerufen am 23. Februar 2009.
  24. Democrat and Chronicle, "Fairport's Julia Nunes auctions knit hat for charity". 28. Januar 2009. Abgerufen am 23. Februar 2009.

Weblinks[Bearbeiten]