Kim Jong-chol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Schreibweise
Chosŏn’gŭl 김정철
Hancha 金正哲
Revidierte Romanisierung Gim Jeong-cheol
McCune-Reischauer Kim Chŏngch'ŏl
siehe auch: Koreanischer Name

Kim Jong-chol (auch Kim Jong-chul, * 25. September 1981[1] in Pjöngjang, Nordkorea) ist der zweitälteste Sohn des verstorbenen nordkoreanischen Diktators Kim Jong-il und seiner ehemaligen Ehefrau Ko Yong-hi. Er ist der Bruder von Kim Jong-un, dem Nachfolger von Kim Jong-il, und der Halbbruder von Kim Jong-nam, dem ältesten Sohn von Kim Jong-il.

Über seine Biographie ist wenig bekannt. Jasper Becker schrieb in seinem Buch Rogue Regime 2005, dass er die International School of Berne (ISB) in Gümligen besucht haben könnte und vermutlich unter den Decknamen Chol Pak als Kind eines Mitarbeiters der nordkoreanischen Botschaft ausgegeben worden sei. Diese Gerüchte sind offiziell aber nicht bestätigt worden. Laut Kenji Fujimoto, dem früheren Chefkoch (1988–2001) von Kim Jong-il, sei Kim Jong-chol verweichlicht und von seinem Vater nicht ernst genommen worden. Gemäß seinem Vater habe Kim Jong-chol nicht das Format und die Voraussetzungen, um sein Nachfolger zu werden. Stattdessen hatte Kim Jong-il 2010 seinen jüngsten Sohn Kim Jong-un für seine Nachfolge ausersehen. Im Jahre 2006 hatte man noch vermutet, dass Kim Jong-chol die Familientradition weiterführen würde.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Verwirrspiel um die beiden Kims. In: Basler Zeitung. 17. Juni 2009, abgerufen am 14. Oktober 2010 (deutsch).
  2. Marco Kauffmann: Kim, Kim und noch einmal Kim? In: taz. 13. April 2006, abgerufen am 14. Oktober 2010 (deutsch).
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Kim ist hier somit der Familienname, Jong-chol ist der Vorname.