Kimberly Wyatt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kimberly Wyatt (2009)

Kimberly Kaye Wyatt (* 4. Februar 1982 in Warrensburg, Missouri) ist eine US-amerikanische Sängerin, Songschreiberin, Tänzerin, Model, und Choreografin.

Sie wurde bekannt als ein Mitglied der amerikanischen Pop-Gruppe Pussycat Dolls, denen sie 2003 beitrat. Anfang 2010 verließ sie die Pussycat Dolls.

Biografie[Bearbeiten]

1982–2003: Jugend und Anfänge[Bearbeiten]

Wyatt wurde in Warrensburg, Missouri geboren, einer Universitätsstadt in der Nähe von Kansas City, Missouri.

Ihr Vater ist Trucker und ihre Mutter begleitet ihn. Bevor sie tanzte, versuchte sie sich mit Tee-Ball und Basketball, was sie aber wieder aufgab. Wyatt begann im Alter von sieben Jahren zu tanzen.[1] Als sie 14 war, bekam sie ein Stipendium, um in New York's Joffrey Ballet und dem Broadway Dance Center zu tanzen. Mit 17 schloss sie die High School ab und flog nach Las Vegas, Nevada um für Casinoshows vorzutanzen. Sie arbeitete in einem Revue in Royal Caribbean's Explorer of the Seas.

Wyatt wohnt in Los Angeles, Kalifornien. Sie ist sehr aktiv bei Sozialprojekten, und ist eine große Befürworterin und Spenderin für RAINN.[2]

2003–2010: The Pussycat Dolls[Bearbeiten]

Die Pussycat Dolls (v. l.: Wyatt)

2001 zog sie nach Los Angeles, um ihre Tanzkarriere fortzusetzen, trotz eines Angebotes der Hubbard St. Dance Company in Chicago. 2002 wurde Wyatt eine der Tänzerinnen der Comedy Sketch Show Cedric the Entertainer Presents.

2003 hatte Wyatt einen Auftritt in dem The Black Eyed Peas-Musikvideo zur Single „Shut Up“ mit ihrer Kollegin Carmit Bachar und war die Choreographin sowie Tänzerin eines Musikvideos für Nick Lacheys Solosingle. Während der Dreharbeiten fragte Choreograph Robin Antin, Gründer der Pussycat Dolls, Wyatt, ob sie der Gruppe beitreten möchte.[3]

Ihr Markenzeichen ist der Spagat, den sie in den meisten Videos der Pussycat Dolls vorführte. Aufgrund des stehenden „Oversplit“ bekam sie den Spitznamen „Flexy Doll.“[4] Wyatts erste und einzige heraushörbaren Soloparts bei den Pussycat Dolls bekam sie bei dem Titel „Don't Wanna Fall in Love“ für die erweiterte Version des zweiten Albums Doll Domination.

Nach Jessica Sutta war Wyatt das nächste Mitglied, das am 26. Februar 2010 ihren Austritt bekannt gab. Sie hatte sich eigentlich schon davor entschieden, gab aber erst zu diesem Zeitpunkt ihre Entscheidung in dem Loaded Magazine bekannt.[5] Sie sagte: "Die Dolls gaben ihr mehr, als sie jemals hatte, aber es gab Schwierigkeiten, und es war nicht immer einfach". Sie verließ die Gruppe, weil sie über ihre Gruppenposition nicht zufrieden war.

Drei Monate nachdem sie die Gruppe verlassen hatte, sprach Kimberly mit Digital Spy über ihre Zeit in der Band. Wyatt dazu: „Ich war in einer Situation, in der ich nicht fähig war, kreativ zu wachsen. Entweder ich oder die Situation hatten sich zu ändern. Als ich fand, dass sich die Situation nicht mehr ändern würde, hatte ich selbst zu entscheiden. Fast alle von uns gingen und machten ihre eigene Karriere. Die Gruppe, wie ich sie kannte, hatte sich schon aufgelöst.“[6]

seit 2010: Solo-Karriere[Bearbeiten]

Wyatt ist eine der drei Juroren der Sky 1's dance show, Got to Dance. Got to Dance wurde am 10. Januar 2010 zum ersten Mal ausgestrahlt. Die anderen Juroren sind Ashley Banjo, Choreograph und Tänzer bei Britain's-Got-Talent-Gewinner-Auftritt Diversity und Schauspieler und West End Star, Adam Garcia. Die Show wird von Davina McCall moderiert.[7]

Gemeinsam mit Aggro Santos produzierte sie den Song „Candy“. Der Song erschien am 2. Mai 2010[8] und gehörte zum Soundtrack von StreetDance 3D, dem ersten 3D-Tanzfilm.

Solo-Album[Bearbeiten]

Bevor sie bekannt gab die Pussycat Dolls zu verlassen, erklärte sie Digital Spy, dass sie ihr erstes Solo-Album aufnimmt und bestätigte, dass sie mit Missy Elliott verhandelt und dass sie bereits mit Paul Wall, Baby Bash und Produzenten von „The Cold Chamber“ wie Mickaël arbeitete.

In einem Interview gab sie bekannt, dass sich in ihrem Album Electro, Pop und Dance-Elemente wiederfinden wird, aber auch Balladen und leichtere Musik.[9]

Im November 2009 spielte sie einen Song mittleren Tempos ab, der „Love Me Tonight (For Now)“ hieß und den sie gemeinsam mit Paul Wall produzierte. Der Song wurde von Mickaël produziert. Wyatt brachte auch die zwei Tracks „Kiss And Tell“ und „Getaway“, die beide von Mickaël produziert wurden.[10]

Am 5. März 2010 postete sie einen Song namens „Not Just a Doll“ auf ihre offizielle Website und ihren Youtube-Channel YouTube channel, wo sie erklärt, warum sie die Pussycat Dolls verlassen hat und was sie mit ihrem Solo-Projekt vor hat. Wyatt: „Es wird eine ruhige Reise werden, nachdem jeder weiß, was er vor hat. Wir sind eine Schwesterschaft, und wir unterstützen jeden bei allem was er tut. Ich verließ sie, weil ich meine kreative Seite hervorheben wollte. Ich war so verletzt, im Studio zu sitzen, an neuer Musik zu arbeiten, Musik zu schreiben, Dinge zu schreiben die mir ein gewisses Gefühl gaben.“[11] Es war bisher nur als Promo Single bei Amazon.com[12] und iTunes erhältlich.[13]

Sie fügte auch hinzu, dass ihre neue Longplay verschiedene Einflüsse haben wird: „Jetzt, da ich die Gruppe verlassen habe, kann ich alle Dinge schreiben, die ich schon immer schreiben wollte. Es ist spannend letztendlich Leute zu treffen, die andere Sound machen und ihre Musik mit mir machen wollen.“[14]

Sie arbeitet auch an einem Solo-Album eines Dance-Projekts, das den Titel „Her Majesty and the Wolves“ hat: „Ich bin so froh den Track mit Aggro names Candy machen zu können, und ich werde an einem Album names 'Her Majesty And The Wolves',“ gab sie bekannt. „Ich und ein Freund machen Musik, eine Art von Electro-pop und hat House Einflüsse, und wir sind bereit es zu einer großen Show zu machen.“[15]

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

  • Candy (Aggro Santos featuring Kimberly Wyatt, 2010, UK Platz 5[16])
  • Not Just a Doll (2010)

Fernsehauftritte[Bearbeiten]

Jahr Titel Rolle
2002 Cedric the Entertainer Presents Tänzerin
2004 Starsky & Hutch Nachtclub Tänzerin
2004 13 Going on 30 Tänzerin
2005 Be Cool Pussycat Doll
2008 Celebracadabra Sie selbst
2009 Just Dance Tänzerin
2009 Poor Paul Schauspielerin
2010 Got to Dance Juror

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://showbizandstyle.inquirer.net/you/super/view_article.php?article_id=12310
  2. http://rainnmakers.rainn.org/kimberlywyatt/friendsandfamily
  3. http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2006/04/20/AR2006042000653_pf.html The Washington Post
  4. http://www.youtube.com/watch?v=BHCmMFWNUP4
  5. http://backseatcuddler.com/2010/02/27/pussycat-doll-kimberly-wyatt-gets-loaded/ Loaded Magazine
  6. http://www.digitalspy.co.uk/music/news/a218532/wyatt-dolls-have-completely-disbanded.html
  7. http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/showbiz/tv/britain_got_talent/2672601/Ashley-Banjo-to-judge-Just-Dance-show.html
  8. http://itunes.apple.com/gb/album/candy-feat-kimberly-wyatt-ep/id366098031
  9. http://www.ilikemusic.com/interviews/Kimberly_Wyatt_Interview_2010-8803/1
  10. http://beautifulmovements.dipdive.com/discussions/106/15574/?page=9#pageTop
  11. http://beautifulmovements.dipdive.com/media/116902
  12. http://www.amazon.com/gp/product/B003B8XTC4/ref=dm_sp_alb?ie=UTF8&qid=1268072396&sr=8-5
  13. http://itunes.apple.com/us/album/not-just-a-doll-single/id360398408
  14. http://uk.news.yahoo.com/35/20100512/tmusic-kimberly-wyatt-finished-with-pop-716af92.html?utm_source=Tribal+News&utm_medium=twitter
  15. http://www.metro.co.uk/showbiz/825792-kimberly-still-in-touch-with-dolls
  16. Candy (Aggro Santos feat. Kimberly Wyatt) in den UK-Charts

Weblinks[Bearbeiten]