Knippers Helbig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Knippers Helbig GmbH
Knippershelbig-wiki.jpg
Rechtsform GmbH
Gründung 2001
Sitz DeutschlandDeutschland Stuttgart und
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New York, N.Y.
Leitung Prof. Dr. Jan Knippers
Thorsten Helbig
Boris Peter
Produkte Tragwerks- und Fassadenplanung, Geometrieoptimierung; Stahlbau, Holzbau, Kunststoffe; Brückenbau, SonderkonstruktionenVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.knippershelbig.com

Knippers Helbig Advanced Engineering ist ein Ingenieurbüro mit Sitz in Stuttgart und New York City. Es wurde 2001 von Jan Knippers und Thorsten Helbig gegründet und ist spezialisiert auf die Tragwerks- und Fassadenplanung von nationalen und internationalen Bauprojekten in den Bereichen Hochbauten, Stahlbau, Holzbau, Brücken und Flughäfen. Knippers leitet seit 2000 das Institut für Tragkonstruktion und Konstruktives Entwerfen an der Universität Stuttgart.

Das Unternehmen arbeitet mit weltweit renommierten Architekten wie Massimiliano Fuksas, Nicholas Grimshaw oder Stefan Behnisch zusammen und unterstützt ausführende Fassadenfirmen wie Seele oder Gartner.

Schwerpunkt bildet die Entwicklung und Programmierung von Sonderlösungen komplexer, parametrisch bzw. generativ erzeugter Geometrien für Dachkonstruktionen und Fassaden im Glas- und Stahlbau wie z. B. die Fassade des Shenzhen International Airport, die aus 60.000 unterschiedlichen Fassadenelementen besteht.[1]

Entwurf und Konstruktion des weltgrößte Membrandaches des 1.000 m langen und 100 m breiten zentralen Hauptgebäudes der Weltausstellung in Shanghai[2] stammen von Knippers Helbig Advanced Engineering sowie die Stahl- Glas Konstruktion der Shoppingmall MyZeil in Frankfurt am Main [3][4] oder das Kaufhaus Peek und Cloppenburg in Köln.

Des Weiteren experimentiert das Büro mit neuen Baustoffen; ist z. B. für Europas erste Straßenbrücke aus glasfaserverstärktem Kunststoff verantwortlich.[5]

Werke[Bearbeiten]

(Auswahl)

Wettbewerbe[Bearbeiten]

(Auswahl)

  • 2012 – ZSW Forschungsgebäude Stuttgart mit Henning Larsen Architects – 1.Preis
  • 2011 – Parkhaus Bad Soden mit Birk und Heilmeyer Architekten – 1.Preis
  • 2011 – Quartier M, Düsseldorf mit Jürgen Mayer H Architekten – 1. Preis nach Überarbeitung
  • 2011 – Parkhaus kleine Mandel Flughafen Hamburg mit Wulf Architekten – 2. Preis
  • 2011 – Messehalle Berlin mit Wulf Architekten – 2. Preis
  • 2011 – Fußgängerbrücke, Landsberg am Lech – 1. Preis
  • 2010 – Kaohsiung Marine Gateway, Taiwan mit Asymptote Architecture, NY – 2. Preis
  • 2010 – IBA Hallenkomplex, Hamburg mit Allmann Sattler Wappner Architekten – 1. Preis
  • 2010 – Messehallen und Bahnhof in Kirchberg, Luxemburg mit Pohl Architekten Stadtplaner und Steinmetz de Meyer architectes urbanistes: 1. Preis
  • 2010 – Zentraler Omnibusbahnhof Kiel – mit Giorgio Gulotta Architekten: 2. Preis
  • 2010 – Fußgängerbrücke Wien mit Knight Architects: 1. Preis
  • 2010 – Karlsplatz Stuttgart mit Behnisch Architekten: 1. Preis
  • 2010 – Wilhelmspalais in Stuttgart mit Lederer+Ragnarsdóttir+Oei: 1. Preis
  • 2009 – Peripheriebahnhof Cessange, Luxemburg mit Pohl Architekten und Steinmetzdemeyer: 2. Preis
  • 2009 – Fußgängerbrücken Opladen mit Knight Architects: 1. Preis
  • 2008 – Firmensitz Wala Stiftung mit H4A Gessert Randecker Architekten: 1. Preis
  • 2008 – Shenzhen International Airport mit Massimiliano Fuksas
  • 2007 – Neubau Gewandhaus Dresden mit Cheret Bozic: 1. Preis
  • 2007 – Fußgängerbrücke Heidelberg mit Cheret Bozic: 3. Preis
  • 2004 – Frankfurt International Airport Terminal 3 mit Foster and Partners: 2. Preis

Abbildungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Knippers Helbig – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.khing.de/projekte_dacher.php?id=56&page=2&start=
  2. VDI Nachrichten Ausgabe 5 5. Februar 2010
  3. Baumeister B6 Juni 2009
  4. http://www.khing.de/upload/080300_Ernst&Sohn124f63ebb.pdf
  5. Ernst und Sohn; Stahlbau Juli 2009