Behnisch Architekten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baustelle des Ozeaneums in Stralsund

Behnisch Architekten ist ein weltweit agierendes Architekturbüro mit einem breiten Leistungsspektrum. Das Architekturbüro Behnisch Architekten bearbeitet sowohl für öffentliche, als auch für private Auftraggeber Projekte in allen Bereichen von Schulen und Universitäten über Wohnbauten, Verwaltungsgebäude, Museen und Konzerthallen bis zu Sportanlagen und Schwimmbädern.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Stuttgarter Büro Behnisch Architekten wurde 1989 von Stefan Behnisch gegründet, ursprünglich als Zweigbüro von Behnisch & Partner, dem Büro von Günter Behnisch.

1991, zwei Jahre nach der Gründung, wurde das Büro unabhängig und begann, Projekte nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland zu realisieren. 1999 wurde ein weiteres Büro in Los Angeles, Kalifornien, gegründet, das zum Jahresende 2011 geschlossen wurde. Stattdessen ist das 2007 in Boston, Massachusetts, gegründete Büro für Projekte in Nordamerika zuständig. 2009 kam ein weiteres Büro in München hinzu.

Seit 2005 firmiert das Büro als Behnisch Architekten. Vorher verwendete Namen spiegelten die jeweiligen Partnerschaften wider, zum Beispiel Behnisch, Behnisch & Partner. Geleitet wird das Büro von Stefan Behnisch, gemeinsam mit den jeweiligen Partnern vor Ort, Robert Matthew Noblett in Boston, Robert Hösle in München und Stefan Rappold in Stuttgart. Zusammen beschäftigen die drei Büros gut 90 Mitarbeiter.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Behnisch Architekten arbeiten zurzeit an einer Reihe von Projekten in Deutschland und im Ausland, darunter die Firmenzentrale von Unilever Deutschland und der Wohnturm Marco Polo Tower in der Hamburger HafenCity, das Meeresmuseum Ozeaneum Stralsund, der Wohnbaukomplex BadenCarrée in Karlsruhe, das National Center for Tumour Diseases in Heidelberg, Harvard’s Allston Campus in Boston, drei Forschungsgebäude Digiteolabs im Großraum Paris, eine Konzerthalle in Ventspils, Lettland, der INSPI Health Campus in Malmö, Schweden, und der Wohnturm Brooklyn Arts Tower in New York, der zusammen mit Studio MDA realisiert wird.

Projekte (teilweise noch laufend)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://construction.harvard.edu/allston/allston%20science/