Kollam (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Distrikt Kollam
Lagekarte des Distrikts
Bundesstaat Kerala
Verwaltungssitz: Kollam
Fläche: 2.491 km²
Einwohner: 2.629.703 (2011)
Bevölkerungsdichte: 1.056 Ew./km²
Website: kollam.gov.in

Der Distrikt Kollam (Malayalam: കൊല്ലം ജില്ല Kollam jilla; früher: Quilon) ist ein Distrikt im südindischen Bundesstaat Kerala. Verwaltungssitz ist die namensgebende Stadt Kollam.

Geografie[Bearbeiten]

Backwaters bei Kollam

Der Distrikt Kollam ist der zweitsüdlichste Distrikt des an der südwestindischen Malabarküste gelegenen Bundesstaates Kerala. Er hat eine Fläche von 2.491 Quadratkilometern.[1] Der Distrikt Kollam grenzt im Westen an das Arabische Meer, im Norden an die Distrikte Alappuzha und Pathanamthitta, im Osten an den Nachbarbundesstaat Tamil Nadu (Distrikt Tirunelveli) und im Süden an den Distrikt Thiruvananthapuram.

Christkönigsdenkmal, 1944, Kanjiracode, Kollam District

Wie für Kerala typisch geht die Landschaft im Distrikt Kollam von der fruchtbaren Küstenebene im Westen zu den dicht bewaldeten Bergen der Westghats über, die im Osten die natürliche Grenze zu Tamil Nadu bilden. Die Distriktshauptstadt Kollam liegt unweit der Küste am Ufer des Ashtamudi-Sees. Dieser ist durch Flüsse und Kanäle mit den Backwaters, einem ausgedehnten Wasserstraßennetz im Hinterland der Küste Keralas.

Der Distrikt Kollam ist in die Taluks Karunagapally, Kunnathur, Kollam, Kottarakkara und Pathanapuram unterteilt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Distriktshauptstadt Kollam ist eine historische Hafenstadt, in der schon im Altertum und Mittelalter Handelsschiffe aus Rom und China anliefen. Während der britischen Kolonialzeit gehörte das Gebiet des heutigen Distrikts zum Fürstenstaat Travancore. Dieser vereinigte sich nach der indischen Unabhängigkeit mit Cochin zur Föderation Travancore-Cochin und vollzog 1949 den Anschluss an die Indische Union. 1956 wurde der Distrikt Kollam zu einem der Distrikte des durch die Zusammenlegung von Travancore-Cochin und des Distrikts Malabar des Bundesstaates Madras neugegründeten Bundesstaates Kerala. Ein Jahr später wurde der Distrikt Alappuzha aus dem Distrikt Kollam abgespalten. 1982 wiederum entstand der Distrikt Pathanamthitta aus Teilen der Distrikte Kollam, Alappuzha und Idukki.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Frauen bei der Verarbeitung von Kokosfaser

Nach der indischen Volkszählung 2011 hat der Distrikt Kollam 2.629.703 Einwohner. Die Bevölkerungsdichte liegt mit 1.056 Einwohnern pro Quadratkilometer über dem ohnehin schon hohen Durchschnitt Keralas. Die Alphabetisierungsquote entspricht mit 93,8 % etwa dem Mittelwert Keralas, liegt aber deutlich über dem gesamtindischen Durchschnitt von 74,0 %.[1]

Unter den Einwohnern des Distrikts Kollam stellen nach der Volkszählung 2001 Hindus mit 65,2 % die Mehrheit. Ihr Anteil ist damit höher als in den meisten anderen Gebieten des konfessionell stark gemischten Bundesstaates Kerala. Zum Islam bekennen sich im Distrikt Kollam 18,3 %, zum Christentum 16,4 % der Bevölkerung.[2]

Städte[Bearbeiten]

Stadt Einwohner
(2001)[3]
Kollam 361.441
Paravoor 38.649
Punalur 47.226

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Census of India 2011: Provisional Population Totals India, Kerala State and Districts. (PDF; 37 kB)
  2. Census of India 2001: Basic Data Sheet: District Kollam (13), Kerala (32). (PDF; 54 kB)
  3. Census of India 2001: Population, population in the age group 0-6 and literates by sex - Cities/Towns (in alphabetic order). (Version vom 16. Juni 2004 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kollam – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien