Kreis 11 (Stadt Zürich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Kreis 11
Wappen von Zürich
Kreis 11
Stadtkreis von Zürich
Karte von Kreis 11
Koordinaten 681699 / 25303547.4230555555568.5213888888889Koordinaten: 47° 25′ 23″ N, 8° 31′ 17″ O; CH1903: 681699 / 253035
Fläche 13,42 km²
Einwohner 70'748 (2013)
Bevölkerungsdichte 5272 Einwohner/km²
Gliederung
Quartiere

Der Kreis 11 ist der nördlichste und mit 70'748 Personen (Stand 2013)[1] der bevölkerungsreichste Stadtkreis der Stadt Zürich. Er umfasst die 1934 in die Stadt eingemeindeten Quartiere Oerlikon, Seebach und Affoltern. Die im Glattal liegenden Stadtkreise 11 und 12 werden zusammen oft auch als Zürich Nord bezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Kreis 11 ist im Rahmen der zweiten Eingemeindung von 1934 entstanden. Ursprünglich umfasste der Kreis 11 die ehemaligen Gemeinden Affoltern, Oerlikon, Seebach und Schwamendingen, also alle vier eingemeindeten Gemeinden des Glatttals. Anlässlich einer Revision der Stadtkreise wurde Schwamendingen 1971 in einen eigenen, neu geschaffenen Kreis 12 umgeteilt und vom Statistischen Amt der Stadt Zürich am Reissbrett in drei Quartiere unterteilt. Für das Gebiet der Stadt Zürich gilt seither administrativ unverändert die Einteilung von 1971.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. https://www.stadt-zuerich.ch/prd/de/index/statistik/bevoelkerung/bevoelkerungsstand/kreise-und-quartiere.html