Kylie (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kylie
Studioalbum von Kylie Minogue
Veröffentlichung 4. Juli 1988
Label Pete Waterman Entertainment, Mushroom Records, Geffen Records
Format CD, LP
Genre Pop, Dance-Pop, Bubblegum Pop
Anzahl der Titel 10
Laufzeit 35:22
Produktion Stock Aitken Waterman
Chronologie
- Kylie Enjoy Yourself
(1989)
Singleauskopplungen
29. Dezember 1987 I Should Be So Lucky
2. Mai 1988 Got to Be Certain
25. Juli 1988 The Loco-Motion
17. Oktober 1988 Je Ne Sais Pas Pourquoi
15. Dezember 1988 (USA) It's No Secret
21. Dezember 1988 (Japan) Turn It into Love

Kylie ist das Debütalbum der australischen Popsängerin Kylie Minogue. Es erschien im Juli 1988.

Geschichte[Bearbeiten]

Nachdem Minogue 1987 aufgrund des Erfolgs ihrer Single Locomotion alias The Loco-Motion von Little Eva - Platz eins in Australien - einen Plattenvertrag mit Mushroom Records erhalten hatte, flog sie mit deren Labelverantwortlichen nach London, wo sie sich mit dem Produzententeam Stock Aitken Waterman traf. Dort wurde I Should Be So Lucky nach Aussage von Mike Stock geschrieben, während sie schon dort war und in weniger als einer Stunde aufgenommen. Nach dem Erfolg des Songs flog Stock nach Australien und überzeugte Minogue, im Frühjahr 1988 den Rest des Debütalbums in London einzusingen.[1] Stock Aitken Waterman übernahmen schließlich die Produktion des Debütalbums.[2]

Erfolg und Kritik[Bearbeiten]

Chris True von Allmusic schrieb, auch wenn die Melodien auf Kylie nichts als „Standard-Spätachtziger-Bubblegum“ seien, gäbe es jedoch etwas wie „liebenswerte Qualitäten“ dabei, auch, weil sie mehr „Persönlichkeit“ als ihr Kollege Rick Astley gehabt habe. Die Wertung lag bei 2,5 von fünf Sternen.[2] Die Seite Digital Spy vergab drei von fünf Sternen. Die Stücke seien „abgelaufen“ wie die Frisur auf dem Albumcover, aber der 80er-Charme der Platte setze sich schließlich durch.[3] Das Album erreichte Platz eins und Siebenfachplatin in Großbritannien[4] und Platz zwei und Fünffachplatin in ihrem Heimatland Australien.[5] In Deutschland erreichte es Platz acht und Goldstatus, in den USA Platz 53.

Titelliste[Bearbeiten]

Alle Titel wurden von Stock, Aitken, Waterman geschrieben, außer wo anders angegeben.

  1. I Should Be So Lucky – 3:24
  2. The Loco-Motion – 3:14 (Gerry Goffin, Carole King)
  3. Je Ne Sais Pas Pourquoi – 3:51
  4. It's No Secret – 3:55
  5. Got to Be Certain – 3:17
  6. Turn It into Love – 3:36
  7. I Miss You – 3:15
  8. I'll Still Be Loving You – 3:45
  9. Look My Way – 3:35
  10. Love at First Sight – 3:09

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.webcitation.org/query?url=http%3A%2F%2Fwww.abc.net.au%2Ftv%2Flove%2Fepisodes%2Ftranscript4.htm&date=2011-02-02
  2. a b http://www.allmusic.com/album/mw0000652270
  3. http://www.digitalspy.co.uk/music/thesound/a217514/kylie-revisited-1-kylie.html
  4. http://www.bpi.co.uk/certified-awards/search.aspx
  5. http://australian-charts.com/showitem.asp?interpret=Kylie+Minogue&titel=Kylie&cat=a