Larry J. Franco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Larry Joseph Franco (* 5. April 1949 in Sonora, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Filmproduzent und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Nach seinem Abschluss an der Filmschule der UCLA trat Larry J. Franco dem Trainingsprogramm der Directors Guild of America bei und konnte bereits 1976 beim Kriegsfilm Schlacht um Midway als Praktikant arbeiten.[1] Nachdem er 1976 das Programm erfolgreich abschloss, arbeitete er als Regieassistent von Regisseuren wie Mark Rydell, John Frankenheimer und Dick Richards in deren Filmen Und morgen wird ein Ding gedreht, Schwarzer Sonntag und Marschier oder stirb. Bereits 1979 lernte er John Carpenter kennen, dem er in Elvis und The Fog – Nebel des Grauens assistierte. Dieser war es auch, der ihn für seinen Film Die Klapperschlange erstmals als Produzent in Betracht zog. Diese Zusammenarbeit war so erfolgreich, dass sie bis 1988 mit Sie leben anhielt. Fortan wechselte Franco endgültig in den Produzentenbereich und produzierte Filme wie Mars Attacks!, Batman Begins und 2012.

Bis zu seiner Scheidung am 21. September 1984 war Franco mit Bing Russells Tochter Jill Russel verheiratet und war somit auch der Schwager von Kurt Russell. Zusammen haben beide drei gemeinsame Kinder. Zwei seiner Söhne sind die ehemaligen professionellen Baseballspieler Matt Franco und Phronsie Franco.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Larry J. Franco auf TV.com