Big Trouble in Little China

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Big Trouble in Little China
Originaltitel Big Trouble in Little China
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1986
Länge 99 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie John Carpenter
Drehbuch Gary Goldman,
David Z. Weinstein,
W. D. Richter
Produktion Larry J. Franco
Musik John Carpenter,
Alan Howarth
Kamera Dean Cundey
Schnitt Steve Mirkovich,
Edward A. Warschilka,
Mark Warner
Besetzung

Big Trouble in Little China ist ein Fantasy-Spielfilm von John Carpenter aus dem Jahr 1986.

Handlung[Bearbeiten]

In San Franciscos Stadtviertel Chinatown erwartet der junge chinesische Restaurantbesitzer Wang Chi seine Verlobte Miao Yin aus Peking, doch sie wird von Schergen des Großindustriellen David Lo Pan entführt. Jack Burton, ein Trucker und Wangs Freund, schließt sich der Suche nach Miao Yin an, macht aber dabei die Bekanntschaft mit Mächten, die seinen Verstand übersteigen - denn fast alle seine Gegner verwenden schwarze Magie. Lo Pan ist in Wirklichkeit ein über 2200 Jahre alter Geist, der sich im antiken China gegen den ersten souveränen Kaiser auflehnte, von Jin Dai, dem Gott des Ostens, mit dem Fluch der Fleischlosigkeit belegt wurde und nun mit Hilfe eines Rituals, welches die Hochzeit mit und die Opferung von einer besonderen Frau einschließt, seine menschliche Gestalt zurückgewinnen will. Seine Auserwählte soll ein Mädchen mit grünen Augen sein; dies trifft auf Miao Yin zu.

Verstärkt durch den Touristenbusfahrer und Magier Egg Shen, die Anwältin Grace "Gracie" Law, die Reporterin Margo Litzenberger und den Ober Eddie von Wangs Restaurant dringen Jack und Wang in Lo Pans Domizil ein, doch finden sie Miao Yin nicht. Stattdessen wird Grace gekidnappt, die ebenfalls die Bedingungen von Lo Pans Prophezeiung erfüllt, und nun werden beide Frauen für die Hochzeit mit ihm vorbereitet. Unter Egg Shens Führung gelingt es Jack, Wang und einer Gruppe von Helfern, wieder in Lo Pans Festung einzudringen und bis zum Hochzeitssaal vorzustoßen, wo Lo Pan gerade die Zeremonie vollenden will.

Jack gelingt es mit einigen Schwierigkeiten, Lo Pan endlich zur Strecke zu bringen, kaum dass dieser seine Sterblichkeit wiedererlangt hat, und trennt sich nach ihrer erfolgreichen Flucht mit einem neuen Verständnis für das Übernatürliche in der Welt von seinen chinesischen Freunden - allerdings nur, um eines von Lo Pans Monstern als blinden Passagier am Hals zu haben.

Kritiken[Bearbeiten]

Der Film erntete bei seiner Veröffentlichung durchwachsene Kritiken und fiel beim Publikum durch, spielte daher nur einen Bruchteil der Kosten wieder ein. Erst mit der Veröffentlichung auf Video wurde er mit den Jahren zum Erfolg und bei vielen Fans zum Geheimtipp. Auf Rotten Tomatoes erhielt der Film eine Wertung von 83%.[1]

„Aufwendig inszeniertes Spektakel, das Klischees des westlichen Abenteuerfilms mit Kung-Fu-Akrobatik kombiniert und das vorurteilsbeladene Bild des undurchsichtigen, verbrecherischen Asiaten als Anlaß für eine rasante, aber blutleere Action-Komödie nimmt.“

Lexikon des Internationalen Films[2]

„Pompöse Kostüme, gigantische Special-effects und jede Menge Action machen den Reiz der Persiflage auf sämtliche Eastern, Fantasy- und Abenteuerklischees aus. Action- und Horrorspezialist John Carpenter (‚Assault – Anschlag bei Nacht‘, ‚Die Klapperschlange‘, ‚Halloween‘) liefert hier einen augenzwinkernden Filmspaß voller haarsträubender Erlebnisse: seine Protagonisten müssen sich in atemberaubendem Tempo von einer Actionszene zur nächsten hangeln. Steven Spielberg und diverse Kollegen aus Hongkong lassen grüßen.“

TV Spielfilm[3]

Sonstiges[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Quellen wären wünschenswert --Perfect Tommy 23:16, 16. Feb. 2010 (CET)
  • John Carpenter war mit dem Film-Ende unzufrieden, und es gab viel Ärger und Einmischung vom Studio Fox. Ein Mitarbeiter wurde unberechtigt des Diebstahls bezichtigt, und Carpenter wurde seiner Ansicht nach sehr respektlos von den Studiobossen behandelt. Der Film wird auf DVD auch mit dem alternativen Ende angeboten.
  • Nach den Erfahrungen bei den Dreharbeiten zu Big Trouble war Carpenter so enttäuscht von Hollywood, dass er beschloss, nur noch kleine unabhängige Projekte anzugehen, in denen er die volle Kontrolle hatte. Er wandte sich zunächst wieder dem Horrorfilm zu, was ihm nach Filmen wie Starman und Big Trouble sehr viel Kritik einbrachte.
  • In den USA wurde der Film auch unter dem Titel John Carpenter’s Big Trouble in Little China vertrieben.
  • Es gibt das Gerücht, dass Big Trouble in Little China ursprünglich als Fortsetzung des Films Buckaroo Banzai geplant war. Dies ist allerdings nicht zutreffend.[4]

Kultureller Einfluss[Bearbeiten]

Die Figuren Lo Pans und seiner Hauptschergen, die Drei Stürme, erfreuten sich in Amerika trotz des generellen Misserfolgs des Films großer Beliebtheit. James Hong spielte die Rolle von Lo Pan (bzw. Charakteren, die von ihm inspiriert wurden) in der Science-Fiction-Serie The Chronicles (Folge: "Here There Be Dragons", 2001) und der NBC-Serie Chuck ("Chuck Versus the Sizzling Shrimp").[5] Inkarnationen von Lo Pan erscheinen auch in den Computerspielen Fallout 2 und Master of Magic, und der Charakter Raiden aus der Mortal Kombat-Reihe soll vom Sturm Lightning inspiriert worden sein.

Auch wurden wichtige Teile des Filmplots, sowie Adaptionen von Lo Pan und seinen Dienern, den Drei Stürmen, in die Folge "A Chinatown Ghost Story" der 2012 Teenage Mutant Ninja Turtles-Animationsserie eingearbeitet. Der chinesische Schauspieler James Hong, der die Rolle Lo Pans im Film spielt, übernimmt im Original auch dort die Rolle des Hauptbösewichts.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rotten Tomatoes, abgerufen am 13. September 2013
  2. Big Trouble in Little China im Lexikon des Internationalen Films
  3. Big Trouble in Little China auf tvspielfilm.de
  4. http://www.figmentfly.com/bb/sequel2.html
  5. Internet Movie Database filmography for James Hong

Weblinks[Bearbeiten]