Leon Andreasen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leon Andreasen

Leon Andreasen 2013

Spielerinformationen
Voller Name Leon Hougaard Andreasen
Geburtstag 23. April 1983
Geburtsort Aidt ThorsøDänemark
Größe 188 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1993–1999
1999–2001
Hammel GF
Aarhus GF
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2005
2005–2007
2007
2008–2009
2009–
2012
Aarhus GF
Werder Bremen
1. FSV Mainz 05 (Leihe)
FC Fulham
Hannover 96
Hannover 96 II
105 (17)
32 0(2)
15 0(4)
19 0(0)
55 0(8)
6 0(0)
Nationalmannschaft2
2001–2002
2004
2002–2006
2007–
Dänemark U-19
Dänemark U-20
Dänemark U-21
Dänemark
6 0(0)
2 0(0)
23 0(6)
19 0(3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 23. August 2014
2 Stand: 15. Oktober 2013

Leon Hougaard Andreasen (* 23. April 1983 in Aidt Thorsø) ist ein dänischer Fußballspieler, der derzeit beim Bundesligisten Hannover 96 unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Anfänge in Dänemark[Bearbeiten]

Andreasen begann, 1993 im Alter von zehn Jahren bei Hammel GF Fußball zu spielen und wechselte im November 1999 in die Nachwuchsabteilung von Aarhus GF. 2001 rückte er in den Profikader des Vereins auf und wurde sofort Stammspieler. Er spielte in vier Spielzeiten 105 Partien und erzielte 17 Tore.

Durchwachsene erste Jahre in der Bundesliga[Bearbeiten]

2005 wechselte Andreasen nach Deutschland zu Werder Bremen und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2009. Von seinem Wechsel ins Ausland erhoffte er sich einen Karriereschub. Er konnte sich jedoch nicht gegen die starke Konkurrenz im Mittelfeld durchsetzen, weshalb er zur Rückrunde der Saison 2006/07 an den 1. FSV Mainz 05 ausgeliehen wurde, um Spielpraxis zu sammeln. In Mainz wurde der zweikampfstarke und torgefährliche Andreasen sofort Stammspieler im zentralen defensiven Mittelfeld. Er erzielte vier Tore und gab zwei Torvorlagen in 15 Partien; die Mainzer stiegen aus der Bundesliga ab. Am Saisonende endete seine Leihe und er kehrte zurück nach Bremen.

Erfolgloses Intermezzo beim FC Fulham[Bearbeiten]

In der Winterpause der Saison 2007/08 wechselte Andreasen zum FC Fulham, bei dem er einen Dreieinhalbjahresvertrag bis zum 30. Juni 2011 unterschrieb.[1] Jedoch konnte er sich beim Londoner Klub nicht durchsetzen und absolvierte bis zur Winterpause 2008/09 19 Spiele.

Andreasen bei Hannover 96[Bearbeiten]

Ein Jahr später kehrte Andreasen zurück in die Bundesliga zu Hannover 96. Dort unterzeichnete er am 31. Januar 2009 einen Vertrag bis zum 30. Juni 2012.[2] In der restlichen Saison kam er noch elfmal zum Einsatz. Im Jahr darauf warf ihn eine Serie von Verletzungen immer wieder zurück; erst am 21. Spieltag lief er erstmals wieder für die Niedersachsen auf. Zwei Monate später ereilten ihn Leistenprobleme, die ihn den Rest dieser Saison und die kompletten Spielzeiten 2010/11 und 2011/12 kosteten. Gleichwohl verlängerte 96 seinen Vertrag im Sommer 2012 um ein weiters Jahr bis zum 30. Juni 2013.

Leon Andreasen beim Aufwärmen vor einem Heimspiel von Hannover 96 (2010)

Am 2. August 2012 stand er nach einer Verletzungspause von 28 Monaten im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League bei St Patrick’s Athletic (3:0) wieder in der Startelf und erzielte den Treffer zum 1:0. Auch im Play-Off-Hinspiel bei Śląsk Wrocław erzielte er das 1:0 sowie das 4:3 und trug so zum 5:3-Auswärtssieg von Hannover 96 bei. Zum Bundesligastart behielt Andreasen seinen Stammplatz im defensiven Mittelfeld und erzielte sowohl im DFB-Pokal als auch in der Liga Tore. Somit erzielte er in jedem Wettbewerb, in dem Hannover 96 vertreten ist, mindestens ein Tor und insgesamt fünf Tore in nur zehn Spielen.

Am 26. September 2012 (5. Bundesliga-Spieltag) erlitt er im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg (4:1) einen Kreuzbandriss.[3] Am 26. Februar 2013 verlängerte Andreasen seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag um ein Jahr bis zum 30. Juni 2014.[4] Am 18. Mai 2013 (34. Spieltag) gab er sein Comeback beim 3:0-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Andreasen beim WM-2010-Qualifikationsspiel gegen Portugal (2008)

Am 24. März 2007 debütierte Andreasen bei einem Freundschaftsspiel gegen Spanien in der dänischen Nationalmannschaft. Am 2. Juni 2007 erzielte er im Qualifikationsspiel zur EM 2008 gegen Schweden mit dem 3:3-Ausgleichstreffer sein erstes Tor. Das Spiel wurde jedoch nach einem Platzsturm abgebrochen und im Nachhinein mit 3:0 für Schweden gewertet. So konnte sich Leon Andreasen mit den Dänen nicht für die EM-Endrunde qualifizieren.

Das Qualifikationsspiel zur WM-Endrunde 2010 am 1. April 2009 gegen Albanien sollte für drei Jahre Andreasens letztes Länderspiel sein. Für die WM konnte sich Dänemark qualifizieren, jedoch nahm Andreasen verletzungsbedingt nicht teil.

Nach seiner zweijährigen Verletzungspause wurde er Anfang September 2012 nach dreijähriger Abstinenz wieder in die Nationalmannschaft berufen. Er wurde im WM-Qualifikationsspiel gegen Tschechien (0:0) in der 58. Minute eingewechselt.[5]

Erfolge[Bearbeiten]

Werder Bremen

Privates[Bearbeiten]

Leon Andreasen und seine Lebensgefährtin wurden im April 2011 Eltern eines Sohnes.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Leon Andreasen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.fulhamfc.com/Club/News/NewsArticles/2008/January/AndreasenSigns.aspx
  2. Focus Online am 30. Januar 2009
  3. Kreuzbandriss bei Andreasen hannover96.de, abgerufen am 27. September 2012
  4. Andreasen unterschreibt bis 2014
  5. http://www.weltfussball.de/spielbericht/wm-quali-europa-2012-2013-gruppe-b-daenemark-tschechien/
  6. hannover96.de: Andreasen ist Papa!