Liste der größten Zinkproduzenten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Länder mit Zinkförderung (2009)

In der Liste der größten Zinkproduzenten werden Tabellen und Grafiken mit genauen Angaben zum Thema Zink dargestellt.

Überblick[Bearbeiten]

Im Jahr 2008 waren die Volksrepublik China (3,20 Millionen Tonnen), Australien (1,51 Millionen Tonnen), Peru (1,45 Millionen Tonnen), die USA (770.000 Tonnen) und Kanada (660.000 Tonnen) die weltweit bedeutendsten Fördernationen von Zinkerz, deren Anteil an den weltweit abgebauten 11,30 Millionen Tonnen 67,2 Prozent betrug.

Große Lagerstätten existieren in Nordamerika (USA, Kanada), Australien, der Volksrepublik China, Kasachstan und Peru. In Europa liegen wichtige Abbaugebiete in Irland, Schweden, Russland und Polen. Auch in Deutschland gab es Zinkerzlagerstätten, beispielsweise in Brilon, Stolberg und bei Eschweiler im Rheinland, am Rammelsberg im Harz oder bei Ramsbeck im Sauerland.

Die größte Zinkmine der Welt ist die Rampura-Agucha-Mine von Hindustan Zinc (heute Sterlite Industries) in Indien mit einer Produktion von 759.000 Tonnen pro Jahr. An zweiter Stelle befindet sich die Red-Dog-Mine von Teck Resources in Alaska mit einer Jahresproduktion von 538.000 Tonnen. Darauf folgt die Century Mine in Australien (Queensland) von OZ Minerals mit 513.000 Tonnen pro Jahr. In Europa sind Lisheen (175.000 t/Jahr) und Tara (167.000 t/Jahr) in Irland sowie Pomorzany (75.000 t/Jahr) in Polen die größten Zinkminen. In den nächsten Jahren wird mit der Schliessung zahlreicher Minen gerechnet, weil die Vorkommen größtenteils ausgebeutet sind. Unter anderem gehören dazu Lisheen (Irland), Iscaycruz und Paragsha (Peru) sowie Golden Gove (Australien). Daher wird eine Verknappung des Angebots erwartet.[1]

Die wichtigsten Produzenten von Hüttenzink waren 2007 die Volksrepublik China (3,71 Millionen Tonnen), Kanada (802.000 Tonnen), Südkorea (686.000 Tonnen), Japan (598.000 Tonnen) und Australien (584.000 Tonnen) deren Anteil zusammen 55,5 Prozent der weltweit erzeugten 11,50 Millionen Tonnen betrug. Bedeutende Produzenten von Hüttenzink in Europa sind Spanien, Deutschland, Finnland, Russland und Belgien.

Förderung, Reserven und Vorratsbasis[Bearbeiten]

Aufgeführt sind die Förderung, die Reserven und die Vorratsbasis in Tonnen. Der Geologische Dienst der Vereinigten Staaten (United States Geological Survey) bietet hierzu folgende Definition: Die Vorratsbasis (reserve base) ist jener Teil einer identifizierten Ressource, welche die spezifischen physikalischen und chemischen Mindestkriterien für die gegenwärtigen Bergbau- und Produktionspraktiken erfüllt, einschließlich jener für Gehalt, Qualität, Mächtigkeit und Teufe. Die Reserven (reserves) sind jener Teil der Vorratsbasis, der zu einer bestimmten Zeit wirtschaftlich gewonnen oder produziert werden könnte. Der Begriff muss nicht bedeuten, dass Gewinnungsanlagen installiert sind und arbeiten. Reserven beinhalten nur ausbeutbare Stoffe.

Angaben in Tausend Tonnen (2008)[2]
Rang Land Förderung Reserven Vorratsbasis
1. China 3.200 33.000 92.000
2. Australien 1.510 42.000 100.000
3. Peru 1.450 18.000 23.000
4. USA 770 14.000 90.000
5. Kanada 660 5.000 30.000
6. Mexiko 460 7.000 25.000
7. Kasachstan 420 14.000 35.000
8. Andere Länder 2.840 49.000 87.000
Welt 11.300 180.000 480.000

Bergwerksproduktion nach Ländern[Bearbeiten]

Alle Zahlen beziehen sich auf die Staaten in ihren heutigen Grenzen.

Förderung in Tausend Tonnen[3]
Rang
(2012)
Land 1970 1980 1990 2000 2005 2006 2007 2011 2012
1. China 100,0 160,0 619,0 1780,0 2550,0 2840,0 2900,0 4310,0 4600,0
2. Australien 487,2 495,3 940,0 1420,0 1367,0 1362,0 1518,0 1520,0 1490,0
3. Peru 299,1 487,6 597,4 910,3 1201,7 1201,8 1444,4 1260,0 1270,0
4. USA 484,6 348,0 543,0 852,0 748,0 727,0 803,0 769,0 748,0
5. Indien 8,4 26,5 74,0 144,0 477,2 535,5 572,3 710,0 690,0
6. Kanada 1253,1 1058,7 1203,2 1002,2 666,7 638,0 622,9 612,0 640,0
7. Mexiko 262,6 235,8 306,7 392,8 476,3 432,3 426,5 632,0 630,0
8. Bolivien 45,8 50,3 103,8 149,1 159,5 172,7 214,1 427,0 430,0
9. Kasachstan 330,1 424,8 297,6 325,0 364,3 404,6 386,0 495,0 420,0
10. Irland 96,5 228,7 166,5 262,9 429,0 425,8 400,9 340,0 345,0
11. Schweden 93,4 167,4 164,1 176,8 215,7 210,0 214,6
12. Brasilien 24,0 67,0 158,0 100,3 171,4 185,0 194,0
13. Russland 198,1 254,9 178,6 136,0 180,0 190,0 185,0
14. Iran 0,0 30,0 29,0 90,0 167,0 164,0 170,0
15. Polen 242,0 187,8 177,8 156,9 117,2 126,0 125,0
16. Marokko 17,8 6,1 18,8 103,1 75,0 73,0 77,3
17. Türkei 24,0 23,3 39,1 39,0 36,0 60,0 75,0
18. Mongolei 0,0 0,0 0,0 0,0 11,4 50,5 70,0
19. Nordkorea 130,0 140,0 230,0 60,0 67,0 67,0 67,0
20. Mazedonien 26,9 39,4 34,6 12,2 0,0 21,7 61,9
21. Namibia 46,1 31,9 37,7 39,1 68,0 55,0 50,0
22. Vietnam 0,0 6,5 10,0 16,0 48,0 45,0 46,0
23. Finnland 62,6 58,4 51,7 30,5 41,0 35,7 39,0
24. Chile 1,5 1,1 25,1 31,4 28,8 36,2 36,5
25. Thailand 0,5 0,0 61,5 27,0 47,3 39,7 33,7
26. Argentinien 39,0 33,4 38,7 34,9 30,2 29,8 30,0
27. Honduras 15,5 16,0 29,6 31,2 42,7 37,6 29,2
28. Portugal 1,6 0,0 0,0 0,0 0,0 7,5 24,4
29. Kongo, DR 104,3 67,0 61,8 0,2 7,6 16,8 17,0
30. Griechenland 8,2 27,1 26,7 16,9 0,0 13,8 15,9
Deutschland 123,8 120,8 58,2 0,0 0,0 0,0 0,0
Italien 110,7 58,4 43,0 0,0 0,0 0,0 0,0
Japan 279,7 238,1 127,3 63,6 41,4 7,2 0,0

Weltförderung von Zinkerz[Bearbeiten]

Die folgende Tabelle zeigt die Weltförderung von Zinkerz in Tausend Tonnen.

Weltförderung in Tausend Tonnen[4]
Jahr Prod.
1900 479
1901 510
1902 547
1903 574
1904 629
1905 660
1906 704
1907 738
1908 723
1909 775
1910 810
1911 895
1912 971
1913 939
1914 795
Jahr Prod.
1915 760
1916 882
1917 901
1918 849
1919 719
1920 682
1921 464
1922 730
1923 889
1924 986
1925 1.190
1926 1.410
1927 1.420
1928 1.360
1929 1.320
Jahr Prod.
1930 1.260
1931 904
1932 709
1933 892
1934 1.060
1935 1.210
1936 1.330
1937 1.470
1938 1.420
1939 1.500
1940 1.470
1941 1.590
1942 1.630
1943 1.830
1944 1.870
Jahr Prod.
1945 1.470
1946 1.440
1947 1.600
1948 1.690
1949 1.730
1950 2.150
1951 2.360
1952 2.590
1953 2.670
1954 2.660
1955 2.900
1956 3.110
1957 3.150
1958 2.950
1959 3.020
Jahr Prod.
1960 3.090
1961 3.490
1962 3.570
1963 3.660
1964 4.030
1965 4.310
1966 4.500
1967 4.840
1968 4.970
1969 5.340
1970 5.460
1971 5.520
1972 5.440
1973 5.710
1974 5.780
Jahr Prod.
1975 5.850
1976 5.690
1977 5.920
1978 5.850
1979 5.990
1980 5.950
1981 5.950
1982 6.130
1983 6.280
1984 6.520
1985 6.760
1986 6.840
1987 7.190
1988 6.770
1989 6.820
Jahr Prod.
1990 7.150
1991 7.270
1992 7.250
1993 6.910
1994 7.050
1995 7.280
1996 7.480
1997 7.540
1998 7.570
1999 7.960
2000 8.770
2001 8.910
2002 8.880
2003 9.520
2004 9.590
Jahr Prod.
2005 9.930
2006 10.000
2007 10.900
2008 11.300

Hüttenproduktion nach Ländern[Bearbeiten]

Alle Zahlen beziehen sich auf die Staaten in ihren heutigen Grenzen.

Produktion in Tausend Tonnen[3]
Rang
(2007)
Land 1970 1980 1990 2000 2005 2006 2007
1. China 100,0 160,0 550,0 1980,0 2780,0 3170,0 3710,0
2. Kanada 413,2 591,6 591,8 779,9 724,0 824,5 802,1
3. Südkorea 2,3 79,1 248,2 473,9 644,8 662,5 685,7
4. Japan 676,3 735,2 731,6 698,8 675,2 654,2 597,7
5. Australien 260,6 306,0 308,5 494,5 532,3 548,0 584,0
6. Spanien 89,1 151,7 252,7 386,3 501,0 503,0 479,0
7. Indien 23,4 43,9 79,3 201,0 289,2 443,9 439,8
8. Kasachstan 268,9 422,2 419,8 262,2 364,8 364,8 358,2
9. Deutschland 316,2 386,6 350,3 327,5 344,9 342,6 335,0
10. Mexiko 84,6 143,9 199,3 235,1 327,2 279,7 321,9
11. Finnland 57,0 146,7 174,9 222,9 292,0 282,2 305,5
12. USA 866,3 369,9 358,4 371,0 351,0 269,0 278,0
13. Brasilien 11,0 96,0 154,1 198,8 267,4 272,4 265,1
14. Russland 215,1 337,8 335,9 230,0 220,0 240,0 260,0
15. Belgien 241,2 247,6 356,5 251,7 257,0 251,0 241,0
16. Niederlande 46,7 169,5 208,5 216,8 224,5 238,3 224,8
17. Peru 71,0 63,8 120,6 199,8 163,6 175,3 162,4
18. Norwegen 61,4 79,4 125,1 125,8 148,0 160,7 157,0
19. Namibia 0,0 0,0 0,0 0,0 132,8 129,9 150,1
20. Iran 0,0 0,0 0,0 49,0 120,0 140,0 150,0
21. Polen 209,0 63,8 132,2 173,0 137,3 134,0 140,0
22. Frankreich 223,7 252,8 263,1 350,0 267,5 120,0 115,0
23. Italien 142,1 206,4 264,4 170,3 121,0 109,0 109,0
24. Südafrika 27,1 81,4 91,9 103,0 104,0 90,0 101,0
25. Thailand 0,0 0,0 63,3 77,5 101,2 96,5 98,9
26. Bulgarien 76,1 90,0 75,5 84,2 92,5 85,9 95,0
27. Nordkorea 90,0 120,0 200,0 60,0 72,0 72,0 75,0
28. Usbekistan 69,9 109,7 109,1 18,0 35,0 45,0 71,8
29. Rumänien 39,8 45,9 11,5 51,9 57,0 43,7 58,3
30. Argentinien 32,0 38,7 34,2 39,3 40,2 46,0 46,0

Literatur[Bearbeiten]

  • Fischer-Taschenbuch-Verlag: Fischer-Weltalmanach. Zahlen-Daten-Fakten , 1960 ff.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rohstoffblogger: Rohstofflexikon - Zink wächst mit der Weltwirtschaft, doch das Angebot wird knapper, vom 14. Juli 2011
  2. USGS: World Mine Production, Reserves, and Reserve Base (PDF; 90 kB)
  3. a b USGS: Zinc Statistics and Information
  4. USGS: World Production (PDF; 281 kB)

Weblinks[Bearbeiten]