Lloyd Casner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lloyd Peter "Lucky" Casner (* 30. August 1928; † 10. April 1965 in Le Mans) war ein US-amerikanischer Autorennfahrer und Teambesitzer.

Lloyd Casner machte in den frühen 1950er-Jahren eine Ausbildung zum Piloten, ehe er sich Mitte der 1950er-Jahre dem Motorsport zuwandte. 1959 gründete er die Casner Motor Racing Division, besser bekannt als Camoradi Racing. Casner war als Fahrer und Teamchef tätig. Seinen größten Erfolg als Fahrer feierte er 1961 beim 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring, das er gemeinsam mit Masten Gregory auf einem Maserati „Birdcage“ (Tipo 61) gewann.

Casner verunglückte im April 1965 beim zweiten Testtag zum 24-Stunden-Rennen von Le Mans auf einem 5-Liter-Maserati Tipo 151 am Ende der Les-Hunaudières-Geraden tödlich.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1960 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Camoradi USA Maserati Tipo 61 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Jeffords Ausfall Defekt
1963 FrankreichFrankreich Maserati France Johnny Simone Maserati Tipo 151/3 FrankreichFrankreich André Simon Ausfall Unfall