Lucas Moura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lucas

Lucas Moura, 2013

Spielerinformationen
Voller Name Lucas Rodrigues Moura da Silva
Geburtstag 13. August 1992
Geburtsort São PauloBrasilien
Größe 172 cm
Position Mittelfeld, Sturm
Vereine in der Jugend
2005–2010 FC São Paulo
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2010–2012
2013–
FC São Paulo
Paris Saint-Germain
74 (19)
56 0(8)
Nationalmannschaft2
2011
2011–
2012
Brasilien U-20
Brasilien
Brasilien Olympia
9 0(4)
34 0(4)
4 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 17. Oktober 2014
2 Stand: 20. November 2013

Lucas Rodrigues Moura da Silva (* 13. August 1992 in São Paulo), meist Lucas genannt, ist ein brasilianischer Fußballspieler, der beim französischen Erstligisten Paris Saint-Germain unter Vertrag steht. Neben Spielern wie Eron, Casemiro, Alan Patrick, Bernardo, Elkeson, Neto Berola[1] und Neymar wird er zu den großen Talenten des brasilianischen Fußballs gerechnet.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Lucas begann seine Karriere in der Jugend des FC São Paulo im Jahr 2005. Dort gewann er im Jahr 2010 mit der A-Jugend die Copa São Paulo de Futebol Júnior. Noch im gleichen Jahr rückte der Offensivspieler in den Kader der Profimannschaft des FCSP. Dort erkämpfte sich Lucas schnell einen Stammplatz und spielte sich in den Vordergrund.

Am 8. August 2012 verpflichtete der französische Erstligist Paris Saint-Germain Lucas zum 1. Januar 2013. Er unterschrieb einen Vertrag über viereinhalb Jahre bis zum 30. Juni 2017.[2]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Lucas war Juniorennationalspieler Brasiliens. Mit der U-20 des Landes nahm der Mittelfeldspieler an der Südamerikameisterschaft 2011 teil.[3] In den neuen möglichen Partien der ersten Gruppenphase und der Finalstaffel, kam Lucas als einziger Spieler neben Alex Sandro und Oscar zu Einsätzen in jeder Begegnung, wobei in acht Spielen in der Startformation stand.[4] Das brasilianische Nachwuchsteam schloss diese Meisterschaft als Gewinner ab. Hinter Teamkollege Neymar war Lucas zudem mit vier Toren zweitbester Schütze seiner Mannschaft.

Nach der für die brasilianische A-Nationalmannschaft enttäuschend verlaufenden WM in Südafrika, kam Lucas unter Neu-Trainer Mano Menezes, der einen Umbruch herbeiführte, am 27. März 2011 zu seinem ersten Einsatz in dieser Mannschaft. In der Freundschaftspartie gegen die Schottland wechselte ihn Menezes in der 72. Minute für Jádson ein.[5] Seither wird der Mittelfeldspieler regelmäßig ins Aufgebot berufen. Im Sommer 2011 wurde er für die Copa América in Argentinien nominiert. Dort gab er in der Auftaktbegegnung am 3. Juli 2011, beim 0:0 gegen Venezuela sein Copa-Debüt.[6]

2012 nahm er mit der Olympiamannschaft an den Olympischen Spiele in London teil, bei denen Brasilien zum ersten Mal die Goldmedaille gewinnen wollte. Im Finale musste sich Brasilien aber mit 1:2 der mexikanischen Mannschaft geschlagen geben. Lucas kam in vier von sechs Spielen zum Einsatz, u.a. im Finale.

Erfolge[Bearbeiten]

Nationalmannschaft

Verein

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lucas Rodrigues Moura da Silva – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Lucas Moura in der Datenbank von Weltfussball.de
  • Lucas Moura in der Datenbank von Paris SG (englisch)
  • Lucas Moura in der Datenbank von national-football-teams.com (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brazil: the talent factory 2010 featuring Eron, Casemiro, Lucas Moura, Alan Patrick, Bernardo, Elkeson & Neto Berola
  2. Lucas in Paris in january 2013
  3. Brasilien U20: Kader U20 Campeonato Sudamericano 2011 Peru auf weltfussball.de
  4. Brasilien (U20): Einsätze U20 Campeonato Sudamericano 2011 auf weltfussball.de
  5. Brasilien - Schottland 2:0 (1:0) auf weltfussball.de
  6. Brasilien - Venezuela 0:0 (0:0) auf weltfussball.de