Luciano Tovoli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luciano Tovoli im September 2012 beim Manaki-Brüder-Festival in Bitola, Mazedonien

Luciano Tovoli (* 30. Oktober 1936 in Massa Marittima, Grosseto, Toskana) ist ein italienischer Kameramann.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Studium der Linguistik und Literatur an der Universität Pisa absolvierte Tovoli von 1956 bis 1958 ein Studium als Kameramann am Centro Sperimentale di Cinematografia.[1] Er wurde als einer von vier Italienern und vier Ausländern für das Studium aufgenommen. Einer der Ausländer war der spätere spanische Kameramann Néstor Almendros, mit dem sich Tovoli während dieser Zeit anfreundete. Nicht anfreunden konnte er sich mit den Zukunftsperspektiven des Studiums, da er erst nach mehrjähriger Arbeit als Kameraassistent und Kameraführer überhaupt Kameramann für das Fernsehen hätte werden können. Tovoli verzichtete und ging seinen eigenen Weg. Er lernte den damals sehr bekannten italienischen Autorenfilmer Vittorio De Seta kennen, der ihm Arbeit zusagte, sofern er seinen Militärdienst abgeleistet hätte. Doch zuvor war er unter Giuseppe Rotunno in Vittorio De Sicas Komödie Gestern, heute und morgen Kameraassistent. Offiziell war er anschließend in De Satas Film Die Banditen von Orgosolo für die Kameraführung zuständig, obwohl dies De Satas Part und Tovoli selbst Kameramann war. Ironischerweise gewann der Film einen Filmpreis für die beste Kamera, der De Sata und nicht Tovoli zugesprochen wurde.

Da Tovoli weiter unbekannt war, hatte er in den nächsten Jahre Probleme Arbeit zu bekommen, und nur die engagierten ihn, die von der Geschichte wussten. Neben einzelnen kleinen Filmen war er vor allem für Dokumentationen tätig. Durch Zufall traf er den italienischen Regisseur Franco Brusati, der ihn für die Filmkomödie Brot und Schokolade engagierte, die in Belgien gedreht wurde. Nachdem er für den italienischen Regisseur Michelangelo Antonioni die Dokumentation Chung Kuo – Cina in China drehte, führte er abermals die Kamera für De Sata in Diario di un maestro. Nachdem dieses Projekt zu scheitern drohte, bat De Sata fast flehend um Tovolis Mitarbeit. Nach weiteren Projekten arbeitete Tovoli schließlich als Kameramann für Werbung in Paris und London.[2]

Mit Paris erhielt Tovoli anschließend auch ein zweites Standbein, denn neben italienischen war er anschließend auch für französische Produktionen wie Tenebrae und Ein Käfig voller Narren – Jetzt wird geheiratet als Kameramann tätig. Von dort aus ging es mit dem französischen Regisseur Barbet Schroeder nach Hollywood, wo er unter anderem in dessen Filmen Die Affäre der Sunny von B., Kiss of Death und Desperate Measures die Kamera übernahm.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Chlotrudis Awards
David di Donatello
  • 1991: Beste Kamera – Die Reise des Capitan Fracassa

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Luciaon Tovoli auf cinematographers.nl (englisch), abgerufen am 19. April 2012.
  2. Interview Luciano Tovoli: „Go to take a reading, Luciano Tovoli!“ (2010) auf bartvanbroekhoven.com (englisch), abgerufen am 22. Dezember 2012.