Luis González

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Luis González (Begriffsklärung) aufgeführt.
Lucho

González beim Coupe de la Ligue Finale 2010

Spielerinformationen
Voller Name Luis Óscar González
Geburtstag 19. Januar 1981
Geburtsort Buenos AiresArgentinien
Größe 187 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1995–1998 CA Huracán
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1998–2002
2002–2005
2005–2009
2009–2012
2012–2014
2014–
CA Huracán
CA River Plate
FC Porto
Olympique Marseille
FC Porto
Al-Rayyan Sports Club
76 0(7)
94 (20)
111 (32)
119 (21)
57 0(8)
0 0(0)
Nationalmannschaft2
0
2003–2011
Argentinien U-20
Argentinien
13 0(4)
45 0(7)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 27. Januar 2014
2 Stand: 6. September 2011

Luis Óscar González (* 19. Januar 1981 in Buenos Aires, Argentinien), genannt Lucho, ist ein argentinischer Fußballspieler. Lucho ist ein offensiver Mittelfeldspieler, der jedoch auf vielen Positionen eingesetzt werden kann. González ist für seine Kampfstärke, gute Kondition und gefährliche Distanzschüsse bekannt.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Seine fußballerische Laufbahn begann er beim argentinischen Verein Club Atlético Huracán, für die er im April 1999 in der ersten Liga debütierte. 2002 wechselte er zum argentinischen Topverein River Plate, wo er schnell zu einer festen Größe aufstieg und sich für europäische Vereine empfahl. So wechselte er 2005 zum portugiesischen Spitzenclub FC Porto, mit dem er in seiner ersten Saison die portugiesische Meisterschaft und den Pokal gewann. Auch in den Folgespielzeiten 2006/07, 2007/08 und 2008/09 gewann der FC Porto mit González die portugiesische Meisterschaft. Zur Saison 2009/10 wechselte Lucho für zunächst 18 Millionen Euro zu Olympique Marseille.[1] Im Januar 2012 wechselte er ablösefrei wieder von Marseille zurück zum FC Porto.[2] Bei seinem ersten Spiel nach der Rückkehr im portugiesischen Ligapokal erzielte er gleich ein Tor und trug zum 2:0-Sieg seiner Mannschaft über Vitória Setúbal bei. Ende Januar 2014 wechselte er zum Karriereausklang zum Al-Rayyan Sports Club nach Katar. Die Ablösesumme betrug ca. 3,3 Millionen Euro.[3]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Sein erstes Länderspiel für die Argentinische Fußballnationalmannschaft bestritt er im Januar 2003. Seitdem stand er in 41 Länderspielen auf dem Feld und erzielte dabei 5 Tore. Er war bei der Copa América 2004 einer der großen Stars des argentinischen Teams und war maßgeblich am Finaleinzug gegen Brasilien beteiligt. Im gleichen Jahr gewann er mit der Auswahl Argentiniens die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2004. Er nahm an der Weltmeisterschaft 2006 teil und kam dabei in 3 Spielen zum Einsatz. Ebenfalls stand er im Kader Argentiniens für die Copa América 2007 in Venezuela.

Erfolge[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

CA Huracán

CA River Plate

FC Porto

Olympique Marseille

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Argentinier González wechselt nach Marseille
  2. Lucho kehrt zurück nach Hause (portugiesisch)
  3. Lucho Gonzales quitting Porto for Qatar Stars League