Copa América 2004

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Copa América 2004
Fußball-Südamerikameisterschaft 2004
170px alt=
Anzahl Nationen 12 (10 + 2 Gastmannschaften)
Südamerikameister BrasilienBrasilien Brasilien (7. Titel)
Austragungsort PeruPeru Peru
Eröffnungsspiel 6. Juli 2004
Endspiel 25. Juli 2004
Spiele 26
Tore 78 (∅: 3 pro Spiel)
Zuschauer 678.000 (∅: 26.077 pro Spiel)
Torschützenkönig BrasilienBrasilien Adriano (7 Tore)
Bester Spieler BrasilienBrasilien Adriano
Gelbe Karten 121 (∅: 4,65 pro Spiel)
Gelb-Rote Karten (∅: 0,19 pro Spiel)
Rote Karten (∅: 0,12 pro Spiel)

Die Copa América 2004 war die 41. Ausspielung der südamerikanischen Kontinentalmeisterschaft im Fußball und fand vom 6. bis 25. Juli zum sechsten Mal nach 1957 in Peru statt. Wie seit dem Turnier 1993 nahmen wieder zwei nicht südamerikanische Gastmannschaften teil. Neben "Dauergast" Mexiko, das bereits zum sechsten Mal teilnahm, war es diesmal wieder Costa Rica mit seiner dritten Teilnahme nach 1997 und 2001.

Am Austragungsmodus änderte sich nichts. Gespielt wurde in einer Kombination aus Gruppenphase und anschließender K.-o.-Runde. Die Gruppenphase wurde in drei Gruppen zu je vier Mannschaften gespielt. Das Viertelfinale erreichten die beiden besten Mannschaften jeder Gruppe sowie die zwei besten Drittplatzierten. Bei Punktgleichheit entschied das Torverhältnis. In der Finalrunde gab es bei unentschiedenen Spielstand nach 90 Minuten keine Verlängerung, sondern gleich ein Elfmeterschießen. Die Spiele der Gruppenphase wurden, wie schon mehrfach in der Vergangenheit, im Rahmen von Doppelveranstaltungen jeweils an einem Tag im gleichen Stadion ausgetragen.

Weltmeister Brasilien gewann seinen siebenten Titel bei der Copa América letztlich etwas glücklich, da man sowohl im Halbfinale gegen Uruguay und im Finale gegen den Erzrivalen ein Elfmeterschießen benötigte. Die Seleção war als Weltmeister bereits für den FIFA-Konföderationen-Pokal 2005 qualifiziert, daher nahm Finalist Argentinien als Vertreter Südamerikas am Turnier in Deutschland teil.

Spielorte[Bearbeiten]

Piura
Copa América 2004 (Peru)
Lima
Lima
Arequipa
Arequipa
Chiclayo
Chiclayo
Cusco
Cusco
Piura
Piura
Tacna
Tacna
Trujillo
Trujillo
Lage der Spielorte
Chiclayo
Estadio Miguel Grau
(Coloso Miraflorino)[1]
Estadio Elías Aguirre
Kapazität: 25.000 Kapazität: 23.000
Estadio Elias Aguirre Oriente.jpg
Trujillo Lima
Estadio Mansiche[2] Estadio Nacional
Kapazität: 24.000 Kapazität: 45.600
Copa America-2004-03.jpg
Cusco Arequipa Tacna
Estadio Garcilaso de la Vega Estadio Monumental de la UNSA Estadio Jorge Basadre
(Estadio Modelo)
Kapazität: 42.000 Kapazität: 60.000 Kapazität: 20.000
Estadio Garcilazo.jpg

Gruppenphase[Bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten]

Bis auf zwei, alle Spiele im Estadio Nacional in Lima.

6. Juli 2004, 17:30 Uhr*
Kolumbien Venezuela 1:0 (1:0)
6. Juli 2004, 19:45 Uhr*
Peru Bolivien 2:2 (0:1)
9. Juli 2004, 17:30 Uhr*
Kolumbien Bolivien 1:0 (0:0)
9. Juli 2004, 19:45 Uhr*
Peru Venezuela 3:1 (1:0)
12. Juli 2004, 17:30 Uhr*, Estadio Mansiche, Trujillo
Venezuela Bolivien 1:1 (1:1)
12. Juli 2004, 19:45 Uhr*, Estadio Mansiche, Trujillo
Peru Kolumbien 2:2 (0:1)

Tabelle[Bearbeiten]

Rang Land Tore Punkte
1 KolumbienKolumbien Kolumbien 4:2 7
2 PeruPeru Peru 7:5 5
3 BolivienBolivien Bolivien 3:4 2
4 Venezuela 1954Venezuela Venezuela 2:5 1

*Jeweils Ortszeit (UTC−5 / +7 Stunden = Mitteleuropäische Sommerzeit).

Gruppe B[Bearbeiten]

Bis auf zwei, alle Spiele im Estadio Elias Aguirre in Chiclayo.

7. Juli 2004, 17:30 Uhr*
Uruguay Mexiko 2:2 (1:1)
7. Juli 2004, 19:45 Uhr*
Argentinien Ecuador 6:1 (1:0)
10. Juli 2004, 17:30 Uhr*
Uruguay Ecuador 2:1 (0:0)
10. Juli 2004, 19:45 Uhr*
Argentinien Mexiko 0:1 (0:1)
13. Juli 2004, 17:30 Uhr*, Estadio Miguel Grau, Piura
Mexiko Ecuador 2:1 (2:0)
13. Juli 2004, 19:45 Uhr*, Estadio Miguel Grau, Piura
Argentinien Uruguay 4:2 (2:2)

Tabelle[Bearbeiten]

Rang Land Tore Punkte
1 MexikoMexiko Mexiko 05:03 7
2 ArgentinienArgentinien Argentinien 10:04 6
3 UruguayUruguay Uruguay 06:07 4
4 EcuadorEcuador Ecuador 03:10 1

*Jeweils Ortszeit (UTC−5 / +7 Stunden = Mitteleuropäische Sommerzeit).

Gruppe C[Bearbeiten]

Bis auf eins, alle Spiele im Estadio Monumental de la UNSA in Arequipa.

8. Juli 2004, 17:30 Uhr*
Paraguay Costa Rica 1:0 (0:0)
8. Juli 2004, 19:45 Uhr*
Brasilien Chile 1:0 (0:0)
11. Juli 2004, 15:00 Uhr*
Brasilien Costa Rica 4:1 (1:0)
11. Juli 2004, 17:15 Uhr*
Paraguay Chile 1:1 (0:0)
14. Juli 2004, 17:30 Uhr*, Estadio Jorge Basadre, Tacna
Costa Rica Chile 2:1 (0:1)
14. Juli 2004, 19:45 Uhr*
Brasilien Paraguay 1:2 (1:1)

Tabelle[Bearbeiten]

Rang Land Tore Punkte
1 Paraguay 1990Paraguay Paraguay 4:2 7
2 BrasilienBrasilien Brasilien 6:3 6
3 Costa RicaCosta Rica Costa Rica 3:6 3
4 ChileChile Chile 2:4 1

*Jeweils Ortszeit (UTC−5 / +7 Stunden = Mitteleuropäische Sommerzeit).

Drittplatzierte[Bearbeiten]

Neben den jeweiligen Gruppenersten und -zweiten erreichten die zwei besten Drittplatzierten das Viertelfinale.

Gruppe Land Tore Diff. Punkte
B UruguayUruguay Uruguay 6:7 -1 4
C Costa RicaCosta Rica Costa Rica 3:6 -3 3
A BolivienBolivien Bolivien 3:4 -1 2

Finalrunde[Bearbeiten]

Viertelfinale[Bearbeiten]

17. Juli 2004, 17:00 Uhr*, Elias Aguirre, Chiclayo
PeruPeru Peru ArgentinienArgentinien Argentinien 0:1 (0:0)
17. Juli 2004, 19:45 Uhr*, Estadio Mansiche, Trujillo
KolumbienKolumbien Kolumbien Costa RicaCosta Rica Costa Rica 2:0 (2:0)
18. Juli 2004, 15:00 Uhr*, Estadio Jorge Basadre, Tacna
Paraguay 1990Paraguay Paraguay UruguayUruguay Uruguay 1:3 (1:1)
18. Juli 2004, 20:00 Uhr*, Estadio Miguel Grau, Piura
MexikoMexiko Mexiko BrasilienBrasilien Brasilien 0:4 (0:1)

*Jeweils Ortszeit (UTC−5 / +7 Stunden = Mitteleuropäische Sommerzeit).

Halbfinale[Bearbeiten]

20. Juli 2004, 19:45 Uhr*, Estadio Nacional, Lima
ArgentinienArgentinien Argentinien KolumbienKolumbien Kolumbien 3:0 (1:0)
21. Juli 2004, 19:45 Uhr*, Estadio Nacional, Lima
UruguayUruguay Uruguay BrasilienBrasilien Brasilien 1:1 (1:0), 3:5 i.E.

*Jeweils Ortszeit (UTC−5 / +7 Stunden = Mitteleuropäische Sommerzeit).

Es kam somit zum Traumfinale zwischen dem zweimaligen Weltmeister Argentinien und dem fünfmaligen und amtierenden Weltmeister Brasilien. Die Mannschaften hatten noch nie in einem gemeinsamen Finale der Copa América gestanden, lediglich 1937 hatte es nach der im Ligasystem durchgeführten Meisterschaft ein Play-off-Spiel zwischen beiden um den Titel gegeben, das Argentinien mit 2:0 n.V. gewinnen konnte. Argentinien, das ebenso wie Uruguay schon 14 Mal die Copa América gewonnen hatte, hatte nun die Chance mit 15 Siegen alleiniger Rekordsieger der Copa América zu werden.

Spiel um Platz 3[Bearbeiten]

24. Juli 2004, 19:45 Uhr*, Estadio Garcilaso de la Vega, Cuzco
KolumbienKolumbien Kolumbien UruguayUruguay Uruguay 1:2 (0:1)

Finale[Bearbeiten]

25. Juli 2004, 15:00 Uhr*, Estadio Nacional, Lima
ArgentinienArgentinien Argentinien BrasilienBrasilien Brasilien 2:2 (1:1), 2:4 i.E.
Zeremonie vor Anpfiff des Finales

Argentinien ging im Endspiel in der 21. Minute durch einen Elfmeter von Cristian "Kily" González in Führung. Brasilien konnte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit durch ein Kopfballtor von Adriano ausgleichen. Gegen Ende der zweiten Halbzeit wähnte sich Argentinien mit einem Tor des Stürmers César Delgado in der 87. Minute schon als Sieger der Copa América. Die Freude währte allerdings nicht lange, denn Brasilien konnte in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit in letzter Minute mit einem Tor von Adriano den glücklichen Ausgleich erzielen und so wurde das Endspiel im Elfmeterschießen entschieden. Im Elfmeterschießen verschossen zwei der argentinischen Schützen und somit konnte Brasilien, das ohne Fehlschluss blieb, mit 4:2 das Finale um die Copa América 2004 für sich entscheiden.

Beste Torschützen[Bearbeiten]

Rang Spieler Tore
1 BrasilienBrasilien Adriano 7
2 ArgentinienArgentinien Kily González 3
ArgentinienArgentinien Javier Saviola
UruguayUruguay Carlos Bueno
4 KolumbienKolumbien Abel Enrique Aguilar 2
EcuadorEcuador Agustín Delgado
UruguayUruguay Fabián Estoyanoff
BrasilienBrasilien Luís Fabiano
ArgentinienArgentinien Luciano Figueroa
ArgentinienArgentinien Luis González
KolumbienKolumbien Tressor Moreno
UruguayUruguay Vicente Sánchez
UruguayUruguay Darío Silva
PeruPeru Nolberto Solano
ArgentinienArgentinien Carlos Tévez

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Estadio Miguel Grau (Coloso Miraflorino)
  2. Estadio Mansiche

Weblinks[Bearbeiten]