Marco Ruben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Marco Rubén)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marco Ruben

Marco Ruben (2009)

Spielerinformationen
Voller Name Marco Gastón Ruben Rodríguez
Geburtstag 26. Oktober 1986
Geburtsort Capitán BermúdezArgentinien
Größe 174 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
0000–2004 CA Rosario Central
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2006
2007–2008
2008–2012
2008–2009
2009–2010
2012–
2013–2014
2014–
CA Rosario Central
CA River Plate
FC Villarreal
Recreativo Huelva (Leihe)
FC Villarreal B
Dynamo Kiew
FC Évian Thonon Gaillard (Leihe)
UANL Tigres (Leihe)
79 (21)
28 0(7)
65 (14)
43 0(7)
31 (17)
11 0(1)
25 0(1)
9 0(0)
Nationalmannschaft
2011 Argentinien 1 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 8. Oktober 2014

Marco Gastón Ruben Rodríguez (* 26. Oktober 1986 in Capitán Bermúdez) ist ein argentinischer Fußballspieler.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Argentinien[Bearbeiten]

Marco Ruben stammt aus der Jugend des argentinischen Traditionsclubs CA Rosario Central. In den Jahren 2004 bis 2006 spielte er insgesamt in drei Spielzeiten für die Argentinier erstklassig. Anschließend wechselte der begabte Stürmer zum argentinischen Topclub CA River Plate. 2007 erzielte Marco Ruben sieben Tore in 28 Spielen für River Plate.

Spanien[Bearbeiten]

Im Januar 2008 wechselte Marco Ruben nach Spanien und unterschrieb einen Vertrag beim FC Villarreal. [1] Anschließend wurde er an Recreativo Huelva weiter verliehen, da er sich erst einmal an den spanischen Fußball gewöhnen sollte. Sein erstes Tor schoss er bei der 1:7-Niederlage beim RCD Mallorca. Aufgrund seiner ansprechenden Leistungen wurde der Leihvertrag, der ursprünglich nur über sechs Monate lief bis Sommer 2009 verlängert. Am 18. Februar 2010 wurde Ruben im UEFA Europa League-Spiel gegen Hertha BSC eingewechselt und schoss in der 86. Minute das Tor zum 2:2-Endstand. Am 21. Oktober 2010 schoss Ruben im Spitzenspiel der UEFA Europa League Gruppe D gegen PAOK Thessaloniki in der 38. Minute das einzige Tor zum 1:0-Endstand. Des Weiteren gelangen ihm noch Treffer in der Gruppenphase gegen Dinamo Zagreb und im Viertelfinale gegen den FC Twente Enschede. Villarreal scheiterte dann im Halbfinale doch recht deutlich am späteren Sieger FC Porto. In der Saison 2010/11 kam Ruben in 31 Ligaeinsätzen auf insgesamt neun Saisontore. Vom 11. Dezember 2011 bis zum 21. Januar 2012 gelang ihm das Kunststück in vier aufeinander folgenden Spielen zu treffen.[2]

Ukraine und Leihstationen[Bearbeiten]

Am 13. Juli 2012 unterschrieb Ruben einen Fünf-Jahres-Vertrag beim ukrainischen Klub Dynamo Kiew.[3] Am 3. August 2012 debütierte beim Auswärtsspiel gegen Krywbas Krywyj Rih (2:1) in der Premjer-Liha und am 3. November folgte sein erstes Treffer für seinen neuen Arbeitgeber beim 2:0-Sieg über Tawrija Simferopol.[4] Nach elf Ligaspielen für Kiew wurde Ruben für die Spielzeit 2013/14 an den französischen Erstligisten FC Évian Thonon Gaillard ausgeliehen. Für Évian bestritt er insgesamt 29 Ligaspiele (ein Tor), ehe er am Saisonende wieder nach Kiew zurückkehrte.

Am 18. Juni 2014 wurde sein Wechsel auf Leihbasis zum mexikanischen Verein UANL Tigres bekannt.[5] Am 9. Juli debütierte er im Supercopa MX-Hinspiel bei der 1:4-Niederlage gegen Monarcas Morelia.[6]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Am 5. Juni 2011 debütierte er für die argentinische Fußballnationalmannschaft im Freundschaftsspiel gegen Polen (1:2), wo Ruben den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichstreffer erzielte.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marco Ruben – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ruben moves to Villarreal, skysports.com
  2. Marco Rubén » Primera División 2011/2012, weltfussball.de
  3. Official: Dynamo Kiev sign Marco Ruben from Villarreal, goal.com
  4. Marco Rubén » Premyer Liga 2012/2013, weltfussball.de
  5. Marco Ruben Joins Tigres UANL, soccertranslated.wordpress.com
  6. Nació la SUPERCOPA MX con Victoria de Monarcas en el Juego de Ida, ligamx.net
  7. Musacchio y Ruben, convocados a la Selección Argentina, riverplate.com