Marcus Morris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Marcus Morris
Spielerinformationen
Voller Name Marcus Morris
Spitzname Mook
Geburtstag 2. September 1989
Geburtsort Philadelphia, Vereinigte Staaten
Größe 206 cm
Gewicht 107 kg
Position Power Forward
Small Forward
Highschool APEX Academy, Pennsauken, New Jersey
College Kansas
NBA Draft 2011, 14. Pick, Houston Rockets
Vereinsinformationen
Verein Phoenix Suns
Liga NBA
Trikotnummer 15
Vereine als Aktiver
2011–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston Rockets
Seit 0 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phoenix Suns

Marcus Morris (* 2. September 1989 in Philadelphia, Pennsylvania) ist ein amerikanischer Basketballspieler. Er spielt seit der Saison 2011/12 in der NBA, derzeit bei den Phoenix Suns.

Leben[Bearbeiten]

Morris wurde in Philadelphia als Sohn von Thomasine Morris geboren. Er hat vier Brüder. Sein sieben Minuten älterer Zwillingsbruder Markieff,[1] mit dem er in Highschool und College in einer Mannschaft war, spielt ebenfalls in der NBA bei den Phoenix Suns.[2]

Karriere[Bearbeiten]

Highschool[Bearbeiten]

Mit seiner Highschoolmannschaft, den Prep Charter High School Eagles, wurde er 2006 und 2007 Meister des Bundesstaats Pennsylvania. Er hält mit 1325 Punkten den Schulrekord für die meisten Treffer während der Highschool-Karriere.[2]

College[Bearbeiten]

In den beiden ersten Studiensemestern als sogenannter „Freshman“ an der University of Kansas war er im Saisonverlauf 2008/09 22 Mal in der Starting Five und kam auf eine durchschnittliche Einsatzzeit von 18,5 Minuten, in denen er 7,4 Punkte machte. Morris beendete das erste Jahr als viertbester Werfer der College-Auswahl. In der darauffolgenden Saison als „Sophomore“, also als Student des dritten und vierten Semesters, konnte er sich weiter verbessern und erreichte 12,8 Punkte und 6,1 Rebounds pro Spiel. Morris wurde in das Big 12 Conference Second Team gewählt und von Yahoo! Sports als Most Improved Player landesweit ausgezeichnet. 2010/11 war er in 36 von 38 Spielen in der Starting Five, wobei er pro Spiel im Schnitt 17,2 Punkte und 7,6 Rebounds verbuchte. In zehn Spielen erreichte Morris double-doubles und im Spiel gegen Iowa State mit 33 Punkten seinen bisherigen Karrierebestwert. Mit insgesamt 654 Punkten konnte sich Morris in der ewigen Tabelle der University of Kansas für Punkte in einer Saison auf Rang 12 platzieren. Die Kansas Jayhawks gewannen unter seiner Führung in dieser Saison die Ligameisterschaft und Morris wurde zum Spieler des Jahres der Big 12 Conference gewählt.[2]

NBA[Bearbeiten]

Auf dem NBA-Draft 2011 wurde Morris an 14. Stelle, einen Platz hinter seinem Bruder Markieff, von den Houston Rockets ausgewählt. Seinen ersten Auftritt in der NBA hatte er am 26. Dezember 2011 im Spiel bei den Orlando Magics. Am 2. Januar 2012 gaben ihn die Rockets an die Rio Grande Valley Vipers in die NBA Development League ab, um ihm dort mehr Einsatzzeit zu geben.[3] Im Verlauf der Saison 2011/12 wechselte Morris mehrfach zwischen NBA und D-League. Für die Houston Rockets spielte er in dieser Saison 17 Mal mit einer durchschnittlichen Einsatzzeit von 7,4 Minuten, in denen er 2,4 Punkte machte und 0,9 Rebounds holte.

Durch die Verletzung von Patrick Patterson rückte Morris zu Beginn der Saison 2012/13 in die Starting Five.[4] Am 29. Dezember 2012 erzielte er im Spiel gegen die Oklahoma City Thunder mit 24 Punkten seinen bisherigen Karrierebestwert.

Im Februar 2013 wurde Morris von den Rockets zu den Phoenix Suns getradet. Im Gegenzug erhielten die Rockets einen Pick im NBA-Draft 2013. Damit steht Morris nun mit seinem Zwillingsbruder zusammen bei den Suns unter Vertrag.[5] Dies ist seit der Saison 1976/77, in der Tom und Dick Van Arsdale für die Suns spielten, erst das zweite Mal in der Geschichte der NBA, dass Zwillingsbrüder gleichzeitig in einem Franchise spielten.

Karrierestatistiken[Bearbeiten]

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Stand: 4. Februar 2013. Legende: PpS = Punkte per Spiel, RpS = Rebounds per Spiel, ApS = Assists per Spiel, BpS = Blocks per Spiel, SpS = Steals per Spiel, FG% = Trefferquote aus dem Feld, FT% = Trefferquote von der Freiwurflinie, 3P% = Trefferquote von hinter der 3-Punkte-Linie, MpS = Minuten pro Spiel, TOpS = Turnovers pro Spiel.
Saison Sp PpS RpS ApS BpS SpS FG% FT% 3P% MpS TOpS
2011/12 17 2,4 0,9 0,2 0,1 0,1 29,6 % 75 % 11,8 % 7,4 0,24
Durchschnitt 2,4 0,9 0,2 0,1 0,1 29,6 % 75 % 11,8 % 7,4 0,24
Total 17 40 16 3 2 2 126 4

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. soweit nicht anders angegeben beruhen die Informationen auf dem Spielerprofil auf nba.com
  2. a b c http://www.kuathletics.com/sports/m-baskbl/mtt/morris_marcus00.html, abgerufen am 4. Februar 2013
  3. http://blog.chron.com/ultimaterockets/2012/01/rockets-to-send-first-round-draft-pick-marcus-morris-to-d-league/, abgerufen am 4. Februar 2013
  4. http://blog.chron.com/ultimaterockets/2012/10/marcus-morris-gets-starting-nod-in-opener-in-place-of-injured-patterson/, abgerufen am 4. Februar 2013
  5. http://www.nba.com/2013/news/02/20/suns-rockets-kings-three-way-trade.ap/index.html