Marion (South Carolina)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marion
Spitzname: The Swamp Fox City
Blick auf Main Street in Richtung Süden
Blick auf Main Street in Richtung Süden
Siegel von Marion
Siegel
Lage in South Carolina
SCMap-doton-Marion.PNG
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: South Carolina
County:

Marion County

Koordinaten: 34° 11′ N, 79° 24′ W34.18-79.39722222222222Koordinaten: 34° 11′ N, 79° 24′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner: 6959 (Stand: 2006)
Bevölkerungsdichte: 621,3 Einwohner je km²
Fläche: 11,2 km² (ca. 4 mi²)
davon 11,2 km² (ca. 4 mi²) Land
Höhe: 22 m
Postleitzahl: 29571
Vorwahl: +1 843
FIPS:

45-44575

GNIS-ID: 1246533
Website: www.marionsc.gov
Bürgermeister: Rodney Berry
MarionCityHall.JPG
Rathaus von Marion

Marion ist eine Stadt im US-Bundesstaat South Carolina. Sie ist der Verwaltungssitz (County Seat) von Marion County. Benannt ist die Stadt nach Francis Marion, einem bekannten General aus dem Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.

Verkehr[Bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten]

Die Stadt liegt am U.S. Highway 76, etwa 25 Kilometer östlich der nächstgrößeren Stadt Florence. Zum Atlantischen Ozean sind es etwa 60 Kilometer. Bevor die neuen Highways gebaut wurden, reisten durch Marion viele Urlauber auf dem Weg an die Atlantikküste, besonders nach Myrtle Beach. Die nächstgelegenen Städte sind Nichols, Mullins und Sellers. Über den etwa 10 Kilometer nördlich gelegenen Interstate Highway 95 hat Marion auch Anschluss an den internationalen Fernverkehr nach Florida und New York.

Flugverkehr[Bearbeiten]

Marion hat einen kleinen Sportflugplatz (IATA-Code: MAO) von welchem aus kein internationaler und nationaler Flugverkehr abgefertigt wird. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Florence mit Verbindungen von US Airways nach Charlotte, North Carolina und der Flughafen von Myrtle Beach.

Zugverkehr[Bearbeiten]

Der nächste Amtrak-Bahnhof befindet sich in Dillon.

Bevölkerung[Bearbeiten]

In Marion lebten im Jahre 2000 7,042 Menschen in 2,765 Haushalten. 1913 Familien lebten in der Stadt. Bis 2006 schrumpfte die Bevölkerung um 1,2 % auf 6,959. In Marion sind 66,2 % der Bevölkerung Schwarz, 31,8 % Weiß und 2 % Indianer und andere Bevölkerungsgruppen. Es gibt im Marion öfter Streitigkeiten zwischen Weißen und Schwarzen, die immer noch auf den Sezessionskrieg im 19. Jahrhundert zurückgreifen. Bürgermeister von Marion ist Bobby Gerald

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte Marions beginnt in den 1730er und 1740er Jahren, als weiße Kolonisten aus Charles Town (heute Charleston) und Georgetown in das Gebiet kamen und sich dort ansiedelten. Damals war Sklaverei keine Seltenheit. Außerdem siedelten einige Indianerstämme, zum Beispiel Cheraw-, Pee-Dee- und Maccawaw-Indianer in dem Gebiet an. Der erste offizielle Einwohner des Areals, das später die Stadt Marion werden sollte, war John Godbold, welcher sich 1754 niederließ. Es ist auch die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes.

Während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges spielte Marion eine wichtige Rolle. Marion County und Florence und deren Fluss- und Sumpfgebiet zwischen beiden Pee-Dee-Flüssen wurden bekannt durch Francis Marion, dem Swamp Fox („Sumpffuchs“). Er wurde so benannt da er sich in den Sümpfen fortbewegte, aus dem Hinterhalt britischen Soldaten auflauerte und jene dann erschoss. Marion wurde jedoch erst in 1798 nach Francis Marion benannt. Noch heute erinnern zwei Statuen, vor dem Rathaus und der Bibliothek, an ihn.

Der erste Bürgermeister (damals noch Intendant) wurde in 1855 gewählt und war Horatio McClenaghan.

Vor dem Sezessionskrieg boomte Marion. Nachdem eine lokale Zeitung gegründet wurde, wurde Marion auch dem Eisenbahnnetz der Südstaaten angebunden, Handel und Agrarwirtschaft (größtenteils Baumwolle und Tabak) waren sehr erfolgreich. Sie wurden dann durch den Sezessionskrieg größtenteils aufgehalten.

Marion brauchte bis in die 1870er und 1880er um sich vom Krieg zu erholen und die Wirtschaft wieder anzukurbeln. In den 1900ern fand eine komplette Erneuerung der Stadt statt, die teilweise noch heute gut zu sehen ist, viele Häuser sind in gutem Zustand.

Geschäfte & Business[Bearbeiten]

CVS Caremark in Marion

In Downtown Marion gibt es an der Main Street mehrere kleine Geschäfte. In der Mitte Marions gibt es einen CVS Caremark-Supermarkt, einen Family Dollar und einige noch kleinere Geschäfte. Die größeren Geschäfte befinden sich außerhalb der Stadtgrenze Marions an der East Godbold Street, welche zum Highway 501 und nach Mullins führt. Es gibt mehrere Fast Food Stores (Wendy’s, McDonald’s, Burger King, Waffle House, Pizza Hut und Zaxby's). Größere Geschäfte sind Piggly Wiggly und Walmart. Walmart wurde erst im September 2007 neu eröffnet.

In Marion gibt es folgende Banken:

  • Anderson Brothers Bank
  • First Citizens Bank
  • Pee Dee Federal Savings Bank
  • Carolina First Bank
  • Wachovia Bank

In Marion, South Carolina befindet sich die einzige, in den USA liegende Produktionsstätte der französischen Firma Beneteau, einer der größten Hersteller von luxuriösen Yachten. Außerdem liegt mehrere Kilometer außerhalb von Marion ein Forschungszentrum von Hoffmann-La Roche.

Gesundheit[Bearbeiten]

Neben sämtlichen kleinen Arztpraxen ist das Marion County Medical Center, welches sich 5 km außerhalb von Marion auf dem U.S. Highway 76 befindet, mit 124 Betten und rund 800 Mitarbeitern das größte Krankenhaus in der Region. Das nächstgrößere Medizinische Zentrum ist das McLeod Regional Medical Center in Florence.

Bildung (Stand 2006)[Bearbeiten]

Zum Marion School District One gehören vier öffentliche Schulen. Die Easterling Primary School (854 Schüler) ist für die Stufen Kindergarten bis zweite Klasse bestimmt. Die Marion Intermediate School (790 Schüler) nimmt Schüler für die Stufen 3 bis 5 auf. Die Johnakin Middle School (748 Schüler) nimmt Schüler für die Stufen 6 bis 8 und die Marion High School (864 Schüler) ist für die Stufen 9 (Freshmen), 10 (Sophomores), 11 (Juniors) und 12 (Seniors) bestimmt. Privatschulen sind die Marion County Private School, welche sich in einem 160 Jahre alten Plantagenhaus befindet und die Pee-Dee-Academy.

Die nächstgelegene Universität ist die Francis Marion University in Florence.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten]