Marjorie Main

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marjorie Main (* 24. Februar 1890 in Acton, Indiana; † 10. April 1975 in Los Angeles, Kalifornien; eigentlich Mary Tomlinson) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Marjorie Main begann ihre Karriere mit Auftritten im Vaudeville und bei verschiedenen Tourneetruppen. Sie schaffte den Sprung an den Broadway und ab 1932 zum Film. Zunächst waren ihre Rollen eher klein, doch ab Mitte der 1930er-Jahre konnte sie sich als beliebte Nebendarstellerin etablieren. Für ihre Darstellung als verzweifelter Mutter von Humphrey Bogart in Sackgasse erhielt sie exzellente Kritiken, war dnach jedoch meist als Angehörige der Unterschicht zu sehen, die sich aufopfert, um den Kindern ein besseres Leben zu bieten. Erst mit dem Wechsel zu MGM gelang ihr Anfang der 1940er der Wechsel ins komödiantische Fach. An der Seite von Wallace Beery war Main in einer Reihe von sehr erfolgreichen Filmen zu sehen. Ihren heute noch bekanntesten Auftritt hatte sie in Meet Me in St. Louis unter der Regie von Vincente Minnelli.

1947 spielte sie in der Filmkomödie Das Ei und ich an der Seite von Claudette Colbert den Charakter der Ma Kettle, einer nach außen hin rauhen Farmerin mit einem Herzen aus Gold. Für diese Rolle war sie auf der Oscarverleihung 1948 als Beste Nebendarstellerin nominiert. Das Ei und ich spielte fast 5 Mio. US-Dollar ein und das Studio Universal Pictures machte aus den Charakteren von Ma and Pa Kettle, gespielt von Main und Percy Kilbridge, die Helden einer eigenen Filmserie von acht Folgen.

1957 zog sich Main ins Privatleben zurück. Sie verstarb 1975 im Alter von 85 Jahren.

Filmografie[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]