Marle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Gemeinde im französischen Département Aisne. Zum französischen Organisten siehe Baptiste-Florian Marle-Ouvrard.
Marle
Wappen von Marle
Marle (Frankreich)
Marle
Region Picardie
Département Aisne
Arrondissement Laon
Kanton Marle
Gemeindeverband Pays de la Serre.
Koordinaten 49° 44′ N, 3° 46′ O49.743.7713888888889104Koordinaten: 49° 44′ N, 3° 46′ O
Höhe 75–140 m
Fläche 13,79 km²
Einwohner 2.375 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 172 Einw./km²
Postleitzahl 02250
INSEE-Code

Marle ist eine französische Gemeinde mit 2375 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Aisne in der Region Picardie; sie gehört zum Arrondissement Laon und ist Hauptort des Kantons Marle.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde und liegt im Tal der Serre sowie am parallel verlaufenden Vilpion, etwa 22 Kilometer nordöstlich von Laon.

Geschichte[Bearbeiten]

Marle war im Mittelalter eine befestigte Stadt am Eingang der Thiérache und zeitweise Sitz der gleichnamigen Grafschaft.

Im Ersten Weltkrieg befand sich hier ab dem 17. März 1917 das Hauptquartier des AOK 7.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 2912 2848 2926 2727 2669 2529 2405

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Abbé Palant, Marle d'hier (mit etwa 100 Postkarten), 1998, Reprint von 1890, ISBN 2-84435-015-1
  • Emile Coët, Charles Lefèvre, Histoire de Marle, 1991, Reprint von 1897, ISBN 2-87760-629-5

Quellen[Bearbeiten]

  1. Kirche Mariä Himmelfahrt in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. alte Poststation in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien