Coucy-le-Château-Auffrique

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coucy-le-Château-Auffrique
Wappen von Coucy-le-Château-Auffrique
Coucy-le-Château-Auffrique (Frankreich)
Coucy-le-Château-Auffrique
Region Picardie
Département Aisne
Arrondissement Laon
Kanton Coucy-le-Château-Auffrique
Gemeindeverband Val de l’Ailette.
Koordinaten 49° 31′ N, 3° 19′ O49.5202777777783.3225125Koordinaten: 49° 31′ N, 3° 19′ O
Höhe 47–147 m
Fläche 11,46 km²
Einwohner 1.064 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 93 Einw./km²
Postleitzahl 02380
INSEE-Code
Website http://www.coucy.com/

Coucy-le-Château-Auffrique ist eine französische Gemeinde mit 1064 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Aisne in der Region Picardie; sie gehört zum Arrondissement Laon und ist Hauptort des Kantons Coucy-le-Château-Auffrique

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 15 Kilometer nördlich von Soissons, oberhalb des Ailette-Tales. Die Ailette und der parallel verlaufende Oise-Aisne-Kanal bilden teilweise die südliche Grenze der Gemeinde

Geschichte[Bearbeiten]

Ruinen von Coucy um 1860, Zeichnung von Eugène Viollet-le-Duc

Im Mittelalter war sie der Stammsitz der mächtigen Barone de Coucy, unter ihnen auch Enguerrand III. und Enguerrand VII. de Coucy. Zu seiner Zeit war die Burg Coucy eine der bedeutendsten Festungsanlagen Europas und besaß mit dem mehr als 50 Meter hohen Donjon den weltgrößten Wohnturm. Während der Fronde wurde die Burg 1652 wegen der Weigerung zur Unterwerfung unter Ludwig XIV. durch die Truppen Mazarins teilweise zerstört und als Burg aufgegeben. 1917 sprengten deutsche Truppen den riesigen runden Turm und weitere Gebäude der Kernburg während einer Frontverlegung im Ersten Weltkrieg und beschädigten die gewaltige Anlage schwer. Sie ist heute nur noch als Ruine erhalten.

Das äußerst selbstbewusste Motto Enguerrands, dem auch ein gewisses Interesse am französischen Thron nachgesagt wurde, war „Roy ne suis, ne Prince, ne Duc, ne Compte aussy – je suis le Sire de Coucy!“ -„König bin ich nicht, kein Prinz, kein Herzog, auch kein Graf – ich bin der Herr von Coucy!“ Auch seine Nachfolger nahmen es als Motto.

Die Gemeinde Coucy-le-Château-Auffrique entstand 1921 aus der Fusion der Gemeinden Coucy-le-Château und Auffrique-et-Nogent.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 1151 1137 1118 1120 1058 995 1046

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Burg Coucy in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. Kirche Saint-Sauveur in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  3. Porte de Laon in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Coucy-le-Château-Auffrique – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien