Marsha Hunt (Schauspielerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marsha Hunt im November 2013

Marsha Hunt (* 17. Oktober 1917 in Chicago, Illinois als Marcia Virginia Hunt) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

1935 begann die Karriere Hunts mit dem Film The Virginia Judge unter dem Regisseur Edward Sedgwick. Am 27. Oktober 1947 schloss sich Hunt einer 30-köpfigen Gruppe aus Regisseuren und Schauspielern an (darunter John Huston, Humphrey Bogart, Lauren Bacall und Danny Kaye), die in Washington D.C. gegen die Maßnahmen des Kongresses im Zusammenhang mit den Aktionen des Komitee für unamerikanische Umtriebe zu protestieren. Zurück in Hollywood wurde sie seitens der Behörden gebeten, ihre kommunistischen Aktivitäten zu gestehen, wollte sie nicht Gefahr laufen, keine Engagements mehr zu erhalten. Hunt lehnte ab. Sie erhielt Rollen bis 1949, als ihr Name auf der Red Channel - Liste erschien. Danach trat sie in den nächsten 8 Jahren nur noch in drei Filmen auf, nachdem sie zuvor von 1935 bis 1949 in 52 Filmen mitgewirkt hatte.

1971 erhielt sie wieder eine größere Rolle in dem Film Johnny zieht in den Krieg, dessen Drehbuch von Dalton Trumbo einer der Hollywood Ten stammte als die Mutter von Timothy Bottoms.

Seit 1980 ist Marsha Hunt Ehrenbürgermeisterin von Sherman Oaks in Kalifornien.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Hunt wurde 2002 mit einem "Golden Boot Award" ausgezeichnet
  • Sie hat außerdem einen Stern auf dem Walk of Fame[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Marsha Hunt in: Hollywood, 1940-2008, von Marc Wanamaker, Arcadia Publishing, 2009, Seite 17