Maxine Seear

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maxine Seear – beim Weltcup in Tiszaújváros knapp vor der Russin Ljubow Andrejewna Iwanowskaja (2009)

Maxine Seear (* 18. Dezember 1984 in Johannesburg, Südafrika) ist eine australische Triathletin.

Werdegang[Bearbeiten]

Maxine Seear war in ihrer Jugend als Schwimmerin aktiv und sie kam 2001 durch ihren Bruder James, der auch schon in diesem Sport aktiv war, zum Triathlon.
2002 wurde sie in Mexiko Fünfte bei der Triathlon-Weltmeisterschaft bei den Juniorinnen.
Sie wurde im Dezember 2003 Triathlon-Junioren-Vize-Weltmeisterin und gewann 2004 den Auftakt des ITU-Weltcups im japanischen Ishigaki auf der olympischen Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen).[1] Im selben Jahr qualifizierte sie sich für einen Startplatz bei den Olympischen Spielen in Athen, konnte das Rennen dort aber nicht beenden.[2]

2009 wurde Maxine Seear Vize-Weltmeisterin im Aquathlon.

Sie startet seit 2006 für das Team TBB[3] und heute für das ASICS Team Witten.

Ihre Spitznamen sind Max oder Maxi. Sear lebt heute in Brisbane.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Einzelnachweise[Bearbeiten]