Mehmet Kara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Mehmet Kara
Spielerinformationen
Geburtstag 21. November 1983
Geburtsort WerneDeutschland
Größe 175 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
SuS Oberaden
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003
2003–2007
2007
2007–2011
2011–2012
2012–2013
2013–
Gaziantep BB
Gaziantepspor
Hammer SpVg
Preußen Münster
SC Paderborn 07
Gençlerbirliği Ankara
Preußen Münster
11 0(0)
3 0(0)
17 0(2)
133 (31)
31 0(3)
7 0(0)
56 (10)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 26. Oktober 2014

Mehmet Kara (* 21. November 1983 in Werne) ist ein türkischer Fußballspieler. Er spielt seit Ende Januar 2013 als Mittelfeldspieler für Preußen Münster.

Karriere[Bearbeiten]

Von seinem Jugendverein SuS Oberaden wechselte Kara nach Gaziantep, wo er zunächst für den Büyükşehir Belediyespor in der TFF 2. Lig spielte. Nach einem halben Jahr kam er zum Gaziantepspor, für den er in der Saison 2003/04 dreimal in der Süper Lig auflief.[1] Infolge eines Kreuzbandrisses musste er über ein Jahr pausieren. Da seine Bezahlung trotz laufenden Vertrags ausblieb, kehrte er nach Deutschland zurück und verbrachte 2006 einige Monate im Trainingscamp der Vereinigung der Vertragsfußballspieler.[2] Anfang 2007 schloss sich der Mittelfeld-Allrounder mit einer Gastspieler-Genehmigung der Hammer SpVg an.[3] Dort debütierte Kara zum Beginn der Rückrunde in der damaligen vierthöchsten Spielklasse Oberliga Westfalen am 18. Spieltag gegen seinen späteren Verein Preußen Münster. Nach nur einem halben Jahr wechselte Kara zur Saison 2007/08 in die Domstadt Münster. Aufgrund der neuen 3. Liga, die zu Beginn der Spielzeit eingeführt worden war, blieb Preußen Münster trotz des Gewinns der Oberliga Westfalen 2008 in der vierten Liga, die nun durch die drei Regionalligen Nord, West und Süd gebildet wurde. Kara spielte beim frischgebackenen Regionalligisten aus Münster bei dem im Team favorisierten 4-2-3-1 System meist in der Dreierkette auf den Außenpositionen oder wurde in der Mitte als Spielmacher eingesetzt.

Neben Einsätzen in der Oberliga Westfalen und der Regionalliga West stand Kara auch bereits im DFB-Pokal auf dem Platz. Dort qualifizierte er sich mit dem SC Preußen Münster in den Jahren 2008, 2009 und 2010 und traf in der ersten Hauptrunde auf den VfL Bochum, Hertha BSC und zuletzt auf den VfL Wolfsburg.

In der Saison 2010/11 gelang es Mehmet Kara mit seinem Verein Preußen Münster den lang ersehnten Aufstieg in die 3. Liga perfekt zu machen, womit er gleichzeitig auch seinen Abschied aus der Domstadt bekannt gab. Schweren Herzens entschied sich der Publikumsliebling zur Saison 2011/12 zu einem Wechsel in die 2. Bundesliga zum ostwestfälischen SC Paderborn, um dort doch noch einmal die Herausforderung im höherklassigen Fußball zu suchen. Am 17. Juli 2011 gab Kara sein Debüt in der 2. Bundesliga beim 2:1-Auswärtserfolg seiner Mannschaft gegen Hansa Rostock.

Im Sommer 2012 wechselte er zum türkischen Erstligisten Gençlerbirliği Ankara.[4] Dort kam er jedoch nur in sieben Partien zum Einsatz und wechselte nach seiner selbst gewünschten Vertragsauflösung im Januar 2013 wieder zu seinem alten Verein Preußen Münster. Hier wurde er bis zum Jahr 2015 verpflichtet.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. Player Details. Mehmet Kara. Türkiye Futbol Federasyonu. Abgerufen am 28. November 2010.
  2. Bei Mehmet Kara ist der Knoten geplatzt. reviersport.de, 30. März 2007. Abgerufen am 28. November 2010.
  3. Mehmet Kara erstmals am Ball. Warten auf das Zeichen. reviersport.de, 11. Januar 2007. Abgerufen am 28. November 2010.
  4. Gençlerbirliği Kara ile anlaştı! in ajansspor.com vom 4. Juni 2012
  5. Drittligist Preußen holt Kara zurück. Westfälische Nachrichten (24. Januar 2013)