Michael Nikolajewitsch Romanow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großfürst Michael Nikolaiewitsch, Lithographie von Josef Kriehuber, 1852
Großfürst Michael Nikolajewitsch

Großfürst Michael Nikolajewitsch von Russland (russisch Михаил Николаевич, wiss. Transliteration Michail Nikolaevič; * 13. Oktoberjul./ 25. Oktober 1832greg. in Peterhof bei Sankt Petersburg; † 5. Dezemberjul./ 18. Dezember 1909greg. in Cannes) war der vierte Sohn von Zar Nikolaus I. und Charlotte von Preußen.

Von 1862 bis 1882 war er Generalgouverneur von Transkaukasien. Im Russisch-Türkischen Krieg (1877–1878) war er Oberbefehlshaber der russischen Truppen im Kaukasus und wurde im April 1878 zum Generalfeldmarschall ernannt. Nach dem Tod Alexander II. 1881 wurde er von dessen Nachfolger Alexander III. anstelle seines älteren Bruders Konstantin zum Vorsitzenden des Staatsrates ernannt und hatte dieses Amt bis zu seinem Tod inne.

Am 16. Augustjul./ 28. August 1857greg. heiratete er Prinzessin Cäcilie von Baden (1839–1891), die den Namen Olga Fjodorowna annahm und mit der er folgende Kinder hatte:

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Michael Nikolajewitsch Romanow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien