Michael Radford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Radford

Michael Radford (* 24. Februar 1946 in Neu-Delhi, Indien) ist ein britischer Drehbuchautor und Filmregisseur.

Karriere[Bearbeiten]

Michael Radford wurde bekannt durch den Film Il Postino von 1994, für den er in den Kategorien „beste Regie“ und „bestes Drehbuch“ bei den Academy Awards nominiert war.
Seine Jugend verbrachte Radford in Indien. Als junger Mann kam er nach England, um in Oxford Philosophie, Politik und Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Nach dem Studium arbeitete er eine Zeit lang als Lehrer und Schauspieler. 1971 gehörte er zum Gründungsjahrgang der neu entstandenen National Film and Television School, an der er sich zum Dokumentarfilmer ausbilden ließ. Zu seinen bekanntesten frühen Dokumentationen gehören The Madonna and the Volcano (1979) und Van Morrison in Ireland (1981). Bis 1983 drehte er ausschließlich Dokumentarfilme, bevor er das Drehbuch für die Weltkriegsromanze Another Time, Another Place schrieb, in der er auch Regie führte. Dem schloss sich die bislang bekannteste filmische Adaption von George Orwells 1984 mit Richard Burton in seiner letzten Rolle an. 1987 drehte Radford White Mischief, doch es sollte noch sieben Jahre dauern, bevor er mit Il Postino seinen endgültigen Durchbruch schaffte. Der Film wurde als erste ausländische Produktion seit Ingmar Bergmans Cries and Wispers 22 Jahre zuvor in der Kategorie „bester Film“ für den Oscar nominiert. Nach diesem Erfolg gönnte sich Radford eine Auszeit und kehrte erst 1998 mit B. Monkey in die Kinos zurück. Seine bisher letzte abgeschlossene Arbeit ist Flawless (Flawless) von 2007 mit Michael Caine und Demi Moore.

Filmographie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]