Michele Marelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michele Marelli (* 1978) ist ein italienischer Klarinettist und Bassetthorn-Solist.

Leben[Bearbeiten]

Michele Marelli studierte bei Alan Hacker in England und im Alter von 19 Jahren diplomierte er sich mit Höchstnoten unter der Leitung von Prof. Giacomo Soave am Konservatorium „A. Vivaldi“ in Alessandria. Neben dem Musikstudium (welches auch Komposition und elektronische Musik umfasste) schloss er die klassische Matur und ein Literatur- und Philosophiestudium an der Universität Turin ab.

Sein Interesse an verschiedensten musikalischen Ausdrucksformen führte ihn zur Interpretation der schwierigen Werke von Karlheinz Stockhausen, welche auch theatralische und tänzerische Techniken miteinbeziehen. Mit 18 studierte er in Deutschland bei Suzanne Stephens und lernte den deutschen Komponisten kennen. Bald entwickelte sich eine intensive künstlerische Zusammenarbeit. Dabei widmete sich Marelli auch dem Bassethorn, auf welchem ihn Giorgio Gaslini als den „führenden Interpreten“ („esecutore principe“) bezeichnet. Marelli wurde Assistent in der Klarinettenklasse der Stockhausen Kurse Kürten, wo ihm Stockhausen vier Mal den Preis für die beste Interpretation überreichte. Er wurde Mitglied des Ensembles von Stockhausen, mit welchem er zwei CDs aufnahm (auch als Solist) und viele Werke unter der Leitung des Komponisten uraufführte.

Marelli gewann zahlreiche nationale und internationale Wettbewerbe, unter anderem den Honorary Logos Award in Gent (Belgien), den Vortragswettbewerb der Gioventù Musicale d'Italia und den ersten Preis der „Krzysztof Penderecki International Competition“ in Krakau. Seit Juni 2001 ist er Stipendiat der Musikvereinigung De Sono in Turin. 2006 gewann er den „Master dei Talenti Musicali“ Preis der Fondazione CRT in Torino.

Weblinks[Bearbeiten]