Minh-Khai Phan-Thi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Minh-Khai Phan-Thi

Minh-Khai Phan-Thi (* 19. Februar 1974 in Darmstadt) ist eine deutsche Schauspielerin, Fernsehmoderatorin und Filmemacherin vietnamesischer Abstammung. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Arbeit beim Musiksender VIVA.

Leben[Bearbeiten]

Minh-Khai Phan-Thi, Tochter vietnamesischer Einwanderer, begann nach ihrem Abitur ihre Fernsehkarriere als Moderatorin beim Sender Kabel eins (1994, Jugendmagazin „Hugo“) und wurde wenig später beim Musiksender VIVA mit den Formaten Interaktiv, Manhattan World Tour und Minh-Khai & Friends einem breiteren Publikum bekannt. 1999 verließ sie den Musiksender.

Ihr Schauspieldebüt gab sie 1995 in der Münchener Tatort-Folge Frau Bu lacht und 1997 im Fernsehfilm Jagdsaison. Bekanntheit erlangte sie 2000 durch die Rolle der verführerischen Prostituierten Kim-Lan in Rette deine Haut und durch die Rolle der jungen Postulantin in Die Novizin. Im Kino war sie nach einer Gastrolle in Sonnenallee unter anderem in Hans-Christoph Blumenbergs Planet der Kannibalen zu sehen. Unter der Regie von Lars Becker ermittelt Minh-Khai Phan-Thi seit 2003 als erste deutsch-asiatische Kommissarin in der ZDF-Krimireihe Nachtschicht. Auch in weiteren erfolgreichen Krimiformaten war sie mehrfach zu sehen, u. a. in der RTL- Serie Post Mortem, Polizeiruf 110 und der ZDF-Serie Der Kriminalist.

2011 übernahm sie eine Hauptrolle in der Geschlechterkomödie Männer ticken, Frauen anders, die 2012 mit dem Jupiter-Award ausgezeichnet wurde. 2012 stand sie für den Kinofilm Und morgen Mittag bin ich tot vor der Kamera, u. a. neben Bibiana Beglau. Außerdem gehört sie neben Diana Amft zum Hauptcast der neuen RTL-Serie Die neuen Abenteuer der alten Christine.

Im Januar 2003 realisierte sie den Dokumentarfilm Mein Vietnam – Land und kein Krieg, eine Schilderung der aktuellen Situation ihrer zweiten Heimat. Nach eigenem Drehbuch führt Minh-Khai Phan-Thi hier auch zum ersten Mal Regie. Auf der Grundlage ihres Dokumentarfilms ist ihr Buch Zu Hause sein – Mein Leben in Deutschland und Vietnam entstanden, das im Herbst 2007 erschien.

2008 engagierte sich Minh-Khai Phan-Thi im Europäischen Jahr des interkulturellen Dialogs als Botschafterin in Deutschland. Es handelte sich dabei um eine Kampagne der Europäischen Kommission, die Menschen in allen 27 EU-Ländern über die Vorteile von Vielfalt informieren und sie für einen interkulturellen Austausch begeistern sollte. Seit 2009 unterstützt sie die entwicklungspolitische Organisation ONE.

Seit Ende 2012 ist sie Moderatorin beim Sender Sport 1. Sie moderiert dort die Sendung Bundesliga – Der Spieltag.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Kino[Bearbeiten]

  • 1999: Viergeteilt im Morgengrauen (Kurzfilm)
  • 1999: Sonnenallee
  • 2000: Ein göttlicher Job
  • 2001: Planet der Kannibalen
  • 2001: Hinh Bóng (Kurzfilm)
  • 2001: 99 Euro Films – Ich schwöre (Kurzfilm)
  • 2003: Kalte Freiheit (Kurzfilm)

Fernsehen[Bearbeiten]

Moderationen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1994–1996: Die Hugo-Show (Kabel1)
  • 2004–2006: Foyer (3sat/ZDF)
  • 2004: Movimentos Gala

Hörspiele[Bearbeiten]

  • 2010 Mitsukos Restaurant, Regie Alexander Schuhmacher, Norddeutscher Rundfunk

Schriften[Bearbeiten]

  • Zu Hause sein – Mein Leben in Deutschland und Vietnam. Diana-Verlag, München 2007, ISBN 3453290259.

Weblinks[Bearbeiten]