mkdir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

mkdir ist eine Abkürzung für make directory (deutsch: Verzeichnis machen), welches als Kommando bei Unix, DOS, OS/2 und Microsoft Windows, sowie in der Skriptsprache PHP genutzt wird, um neue Verzeichnisse zu erstellen (manchmal abgekürzt md).

Verwendung[Bearbeiten]

mkdir Verzeichnisname

wobei Verzeichnisname für das zu erstellende Verzeichnis steht. Wird das Kommando in der normalen Konsole ausgeführt, so wird der neue Ordner ausgehend vom aktuellen Verzeichnis angelegt.

Parameter[Bearbeiten]

Bei unixoiden Betriebssystemen besitzt mkdir unter anderen folgende Paramater:

  • -p: erstellt die Verzeichnisse, sofern diese noch nicht existieren. Sollte das Verzeichnis bereits bestehen, wird kein Fehler ausgegeben und fortgefahren.
  • -v: gibt die erstellten Verzeichnisse auf der Konsole aus, Verwendung meist mit -p.
  • -m: weist den Verzeichnissen die Rechte zu, die als Dateiberechtigung hinter dem Parameter im Oktalwert angegeben sind.

-p wird meist verwendet, um mit mkdir komplexere Dateihierarchien aufzubauen, beispielsweise durch Makefiles.

Beispiele[Bearbeiten]

Ein Beispiel zu -p ist:

mkdir -p /tmp/a/b/c

Wenn /tmp/a bereits existiert, aber /tmp/a/b nicht, so erstellt mkdir /tmp/a/b bevor es /tmp/a/b/c hinzufügt.

Außerdem ist es möglich, einen kompletten Baum zu erstellen:

mkdir -p tmpdir/{trunk/sources/{includes,docs},branches,tags}

Werden Variablen in einem Bash-Skript verwendet, so wird das 'eval' benötigt:

DOMAIN_NAME=includes,docs
eval "mkdir -p tmpdir/{trunk/sources/{${DOMAIN_NAME}},branches,tags}"

Es entsteht folgender Baum:

          tmpdir
    ________|______
   |        |      |
branches   tags  trunk
                   |
                 sources
               ____|_____
              |          |
          includes     docs

Weblinks[Bearbeiten]