Momir Ilić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Momir Ilić
Momir Ilic

Momir Ilić, am 30. August 2008

Spielerinformationen
Geburtstag 22. Dezember 1981
Geburtsort Aranđelovac, SFR Jugoslawien
Staatsbürgerschaft SerbeSerbe serbisch
Körpergröße 2,00 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein KC Veszprém
Trikotnummer 13
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2001 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Samot Aranđelovac
2001–2002 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro RK Kolubara
2002–2004 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro RK Fidelinka Subotica
2004–2006 SlowenienSlowenien RK Gorenje Velenje
2006–2009 DeutschlandDeutschland VfL Gummersbach
2009–2013 DeutschlandDeutschland THW Kiel
2013– UngarnUngarn KC Veszprém
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
SerbienSerbien Serbien 128 (463)[1]

Stand: 27. Januar 2014

Momir Ilić (* 22. Dezember 1981 in Aranđelovac, Jugoslawien) ist ein serbischer Handballspieler. Er spielt für den ungarischen Verein KC Veszprém und in der serbischen Nationalmannschaft. Seine Spielposition ist im linken Rückraum.

Ilić hat eine Körperlänge von 2,00 m und wiegt 100 kg. Er ist verheiratet mit Maja und hat eine Berufsausbildung als Elektrotechniker.

Karriere[Bearbeiten]

Momir Ilić beim Schlecker Cup 2009

Mit RK Gorenje Velenje nahm Momir Ilić an der Champions League und am EHF-Cup teil. Dort spielte er zusammen mit Vid Kavtičnik, der zum THW Kiel wechselte und Vedran Zrnić, der später mit ihm in Gummersbach spielte.

2006 ging Ilić nach Deutschland zum VfL Gummersbach, mit dem er 2009 den EHF-Pokal gewann. Zur Saison 2009/10 wechselte er zum THW Kiel. Der VfL Gummerbach erhielt für die Freigabe Ilićs, der vertraglich eigentlich bis 2010 an den Verein gebunden war, eine Ablösesumme von 500.000 Euro. Beim THW unterschrieb er einen Vierjahresvertrag.[2] Mit Kiel wurde Ilić 2010 und 2012 sowohl Champions League-Sieger als auch Deutscher Meister. 2011, 2012 und 2013 gewann er zudem noch den DHB-Pokal. Zur Saison 2013/14 wechselte Ilić zum ungarischen Club KC Veszprém, wo er einen Dreijahresvertrag unterschrieb.[3] Mit den Magyaren gewann er 2014 die Meisterschaft und den Pokal, außerdem wurde er mit 103 Treffern Torschützenkönig der EHF Champions League 2013/14.

Mit der Nationalmannschaft gewann Ilić bei der Europameisterschaft 2012 im eigenen Land die Silbermedaille und wurde zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt. Im Sommer 2012 nahm er an den Olympischen Spielen in London teil.[4]

Erfolge[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

  • Vize-Europameister 2012 und Wahl zum wertvollsten Spieler

Bundesligabilanz[Bearbeiten]

Saison Verein Spielklasse Spiele Tore 7-Meter Feldtore
2006/07 VfL Gummersbach Bundesliga 32 199 36 163
2007/08 VfL Gummersbach Bundesliga 33 198 54 144
2008/09 VfL Gummersbach Bundesliga 33 233 61 172
2009/10 THW Kiel Bundesliga 32 180 76 104
2010/11 THW Kiel Bundesliga 33 177 86 91
2011/12 THW Kiel Bundesliga 34 183 93 90
2012/13 THW Kiel Bundesliga 34 103 23 80
2006–2013 gesamt Bundesliga 231 1273 429 844

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Momir Ilić – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorläufige Kader EM 2014 (Stand: 10. Dezember 2013)
  2. dpa: THW: Karabatic und Kavticnik gehen. In: sueddeutsche.de vom 2. Juni 2009
  3. Momir Ilic next three years in MKB Veszprem! auf handball-planet.com vom 27. April 2013, abgerufen am 29. April 2013
  4. www.london2012.com: Serbia - Team Rosters, abgerufen am 4. August 2012