NEA Jazz Masters Fellowship

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die NEA Jazz Masters Fellowships der NEA, National Endowment for the Arts, werden jährlich an bis zu sieben (etablierte) Jazzmusiker verliehen, als Anerkennung für ihr bisheriges Lebenswerk. Es ist die höchste offizielle Ehrung für Jazzmusiker in den USA. Als A.B. Spellman NEA Jazz Masters Award for Jazz Advocacy wurden aber auch Nichtmusiker wie den Gründer des Newport Jazz Festivals, George Wein, den Produzenten Orrin Keepnews, den Agenten John Levy und Kritiker wie Nat Hentoff und Dan Morgenstern vergeben; 2013 wurde mit dem Award for Jazz Advocacy erstmals eine Frau, Lorraine Gordon, bedacht.

Die Auszeichnung ist für jeden Künstler mit einem Preisgeld von 25.000 US-Dollar verbunden. Außerdem organisiert das Jazz-Programm der NEA zahlreiche Veranstaltungen, insbesondere die Reihe Jazz Masters Live, im Rahmen derer ausgezeichnete Künstler an Konzerten, Meisterklassen und Vorträgen teilnehmen können.[1]

NEA Jazz Masters[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. National Endowment for the Arts Announces $135,000 in NEA Jazz Masters Live Grants Meldung auf der Webseite der NEA vom 11. Januar 2012, abgerufen am 11. Juli 2012 (englisch)