Natalie Schafer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Natalie Schafer (1990)

Natalie Schafer (* 5. November 1900 in Red Bank, New Jersey; † 10. April 1991 in Los Angeles, Kalifornien) war eine amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Sie begann ihre Schauspielkarriere in den 1920er Jahren auf dem New Yorker Broadway. 1933 heiratete sie den Schauspielstar Louis Calhern; die Ehe wurde 1942 geschieden. 1941 siedelte sie nach Hollywood über, um in das Filmgeschäft einzusteigen. Sie war in den folgenden Jahren vor allem in Nebenrollen zu sehen, unter anderem in Die Schlangengrube (1948), Gefangen (1949) und Anastasia (1956).

Ihre bekannteste Rolle war die der versnobbten, aber dennoch warmherzigen Millionärsgattin Eunice Howell, genannt "Lovey", in der CBS-Sitcom Gilligans Insel (1964–1967). Zu dieser Zeit hielt sie ihr wahres Alter geheim, da sie dreizehn Jahre älter als Jim Backus war, ihr Gatte in der Serie.

Sie spielte bis ins hohe Alter in verschiedenen Hollywood- und Fernsehproduktionen, darunter 1975 in John Schlesingers Nathanael West-Verfilmung Der Tag der Heuschrecke.

Schafer war auch eine erfolgreiche Geschäftsfrau und wurde durch ihre Immobiliengeschäfte Millionärin. Widersprüchlichen Gerüchten zufolge vermachte sie ihr Vermögen entweder ihrer Katze oder aber Dawn Wells, die in Gilligans Insel das Landei Mary Ann Summers gespielt hatte. Tatsächlich hatten Schafer und Wells nicht nur in der Serie eine Art Mutter-Tochter-Verhältnis; Wells hat sich zu den Gerüchten über die Erbschaft bis heute nicht geäußert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Natalie Schafer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien