Neukaledonisches Barriereriff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lagunen von Neukaledonien: Riffdiversität und angeschlossene Ökosysteme*
UNESCO-Welterbe
UNESCO-Welterbe-Emblem

Lagoons and Reefs of New Caledonia May 10, 2001.jpg
Satellitenaufnahme des neukaledonischen Barriereriffs
Staatsgebiet: FrankreichFrankreich Frankreich
Typ: Natur
Kriterien: vii, ix, x
Referenz-Nr.: 1115
Region: ª Asien und Ozeanien
Geschichte der Einschreibung
Einschreibung: 2008  (Sitzung 32)

* Der Name ist auf der Welterbe-Liste aufgeführt.
ª Die Region ist von der UNESCO klassifiziert.

Das Neukaledonische Barriereriff ist ein im Gebiet des französischen Pazifikterritoriums Neukaledonien gelegenes Korallenriff. Es stellt nach dem australischen Great Barrier Reef das zweitgrößte Doppelbarriereriff der Welt dar.

Das Riff umgibt Grande Terre, die Hauptinsel Neukaledoniens, sowie die südlich davon gelegene Île des Pins und weitere kleinere Inseln. Seine Gesamtlänge beträgt etwa 1.500 km und es umschließt eine Fläche von ungefähr 24.000 km². Innerhalb des Riffs ist das Meer durchschnittlich ungefähr 25 m tief.

2008 hat die UNESCO die neukaledonischen Lagunen mit der Kennzeichnung Riffdiversität und angeschlossene Ökosysteme als Weltnaturerbe ausgezeichnet. Besonders wurde darauf hingewiesen, dass es sich weltweit um die vielfältigsten Riffstrukturen handelt.

Weblinks[Bearbeiten]