Provins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Provins ist auch eine Ortschaft in der Gemeinde Annecy-le-Vieux im Département Haute-Savoie.
Provins
Wappen von Provins
Provins (Frankreich)
Provins
Region Île-de-France
Département Seine-et-Marne
Arrondissement Provins
Kanton Provins
Gemeindeverband Communauté de communes du Provinois.
Koordinaten 48° 34′ N, 3° 18′ O48.5588888888893.299444444444490Koordinaten: 48° 34′ N, 3° 18′ O
Höhe 86–168 m
Fläche 14,72 km²
Einwohner 12.206 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 829 Einw./km²
Postleitzahl 77160
INSEE-Code
Website www.mairie-provins.fr
.

Provins, Aussprache: [pʁo.vɛ̃], ist eine französische Gemeinde mit 12.206 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Seine-et-Marne (Nr. 77) in der Region Île-de-France; sie ist Verwaltungssitz des Arrondissements Provins und des Kantons Provins. Sie ist Mitglied und Sitz der Communauté de Communes du Provinois und liegt am Fluss Voulzie.

Geschichte[Bearbeiten]

Provins wird zwar erst im Jahre 802 zum ersten Mal urkundlich erwähnt, ist jedoch vermutlich schon sehr viel älter. Aus dieser Zeit stammen jedoch auch die ersten militärischen Befestigungsanlagen. Da Provins an der Kreuzung wichtiger Handelsrouten lag (Nord-Süd und Ost-West), fand hier im Mittelalter (insbesondere 9. bis 13. Jhd.) einer der größten Märkte des Landes statt. Noch heute kann das damalige Geschehen in der Grange aux Dîmes nachvollzogen werden. Die Stadt stand damals unter dem Schutz der Grafen von Champagne.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Provins wurde als Ville d'art et d'histoire eingestuft und ist seit 2001 auf der UNESCO-Liste des Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit eingetragen. Die Stadtmauer, die in den Jahren 1226 bis 1314 erbaut wurde, ist 1200 Meter lang und mit 22 Türmen bestückt.

Tour César, (12. Jahrhundert)
  • Kirche Saint-Ayoul (dessen Überreste hier im Jahre 996 gefunden wurden)
  • Collégiale Saint-Quiriace (12. Jahrhundert)
  • Tour Notre-Dame-du-Val (1544)
  • Kirche Sainte-Croix
  • Hostellerie de la Croix d'Or, gilt als ältestes Hotel Frankreichs, derzeit ein Restaurant; die Fassade ist seit dem Bau des Hauses (1264-1270) unverändert.
  • Hôtel du Vauluisant (13. Jahrhundert)
  • Tour César (12. Jahrhundert); einziger achteckiger Donjon auf viereckigem Grundriss (auf einem Hügel gelegen), wurde seinerzeit zur Befestigung, als Gefängnis und Aussichtsturm benutzt.
  • Maison romane
  • Grange aux dîmes
  • Couvent des Cordeliéres

Der Untergrund der Altstadt ist mit mittelalterlichen Gängen durchsetzt, die besichtigt werden können. Sie spielen eine Rolle in Umberto Ecos Roman Das Foucaultsche Pendel.

Provins gilt als die Hauptstadt der Rosenverarbeitung: Man erhält hier Rosenkonfitüre (confiture de pétales de rose), Rosenhonig (miel à la rose de Provins) und Rosenbonbons. Im Jahre 1239 brachte Thibaud IV de Champagne (1201–1253) von einem Kreuzzug die berühmte Damas-Rose mit. Aus ihr entstanden durch Kreuzungen viele weitere Rosenarten.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Provins pflegt eine Städtepartnerschaft mit Pingyao in (China)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Provins – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien