Olympische Sommerspiele 1904/Wasserspringen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wasserspringen bei den
III. Olympischen Sommerspielen
Olympische Ringe
Wasserspringen
Informationen
Teilnehmer: 29 Athleten
Datum: 5. September-7. September
Austragungsort: Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten Life Saving Exhibition Lake
Wettkampfort: St. Louis
Entscheidungen: 2
London 1908
Olympische Sommerspiele 1904
(Medaillenspiegel Wasserspringen)
Platz Mannschaft Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen Total
1 Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2 1 2 5
2 Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich 0 1 1 2

Bei den III. Olympischen Spielen 1904 in St. Louis wurden zum ersten Mal überhaupt zwei Wettbewerbe im Wasserspringen ausgetragen.

Diese fanden am 5. und 7. September auf dem Ausstellungsgelände der Louisiana Purchase Exposition statt, im Life Saving Exhibition Lake. Dabei handelte es sich um einen künstlichen See, in dem üblicherweise die United States Coast Guard, die amerikanische Küstenwache, Übungen im Rettungsschwimmen vorführte.

Der See wurde von einem Bach durchflossen und war von Düngerrückständen und dem Viehmist der benachbarten Landwirtschaftsausstellung stark verunreinigt, weshalb zahlreiche Wassersportler während und nach den Wettkämpfen erkrankten.

Männer[Bearbeiten]

Kunstspringen[Bearbeiten]

Platz Land Athlet Punkte
1 Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten USA George Sheldon 12,66
2 Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich GER Georg Hoffmann 11,66
3 Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten USA Frank Kehoe 11,33
Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich GER Alfred Braunschweiger 11,33
5 GER Otto Hooff k. A.

Datum: 7. September

Die fünf gemeldeten Teilnehmer des Kunstspringens konnten zunächst nicht antreten, weil es kein Sprungbrett gab. Nach einem erfolglosen Protest bei der Ausstellungsleitung besorgten sich die deutschen Teilnehmer Material und zimmerten ein 2,50 Meter langes Brett, das sie etwa 3,50 Meter über der Wasseroberfläche anbrachten.

Aus Sicht der Zuschauer hatten die deutschen Teilnehmer die besten Sprünge geboten, doch die Jury setze überraschend den US-Amerikaner George Sheldon an die Spitze, weil er beim Eintauchen am wenigsten Wasser verdrängt habe (allerdings war er auch von weitaus schmächtigerer Statur). Die deutsche Mannschaftsleitung legte Protest ein, den die Jury jedoch ablehnte. Die Deutschen ihrerseits lehnten einen Entscheidungssprung zwischen den beiden Drittplatzierten ab.

Kopfweitsprung[Bearbeiten]

Platz Land Athlet Weite
1 Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten USA Paul Dickey 19,05 m
2 Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten USA Edgar Adams 17,52 m
3 Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten USA Leo Goodwin 17,37 m
4 Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten USA Newman Samuels 16,76 m
5 Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten USA Charles Pyrah 14,02 m

Datum: 5. September 1904

Fünf Teilnehmer waren zum Kopfweitsprung gemeldet, ausschließlich US-Amerikaner. Diese mussten nach einem Hechtsprung möglichst lange unter Wasser bleiben, ohne dabei Schwimmzüge zu machen. Jeder hatte drei Versuche. Die Weite wurde dort gemessen, wo die Sportler wieder auftauchten, oder wenn eine Minute verstrichen war.