Opfergang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Opfergang (Begriffsklärung) aufgeführt.
Hochaltar mit Opfergangportalen in der Pfarrkirche Heiliger Egyd in Tigring, Marktgemeinde Moosburg, Kärnten

Der Ausdruck Opfergang bezeichnet in der katholischen Kirche den Gebrauch der Gläubigen, an gewissen Tagen (Festtagen, Hochzeits-, Beerdigungstagen etc.) beim Offertorium der Messe um den Altar herumzugehen und dort ein Geldopfer (Opferpfennig) niederzulegen; bei der ländlichen Bevölkerung in Süddeutschland allenthalben noch in Übung.

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.