Płośnica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Płośnica
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Płośnica (Polen)
Płośnica
Płośnica
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Ermland-Masuren
Landkreis: Działdowo
Geographische Lage: 53° 17′ N, 20° 1′ O53.28333333333320.016666666667Koordinaten: 53° 17′ 0″ N, 20° 1′ 0″ O
Einwohner: 990
Postleitzahl: 13-206
Telefonvorwahl: (+48) 23
Kfz-Kennzeichen: NDZ
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Flughafen Warschau
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Fläche: 163,09 km²
Einwohner: 5875
(31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 36 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2803052
Verwaltung (Stand: 2007)
Gemeindevorsteher: Mieczysław Niedźwiecki
Adresse: ul. Dworcowa 52
13-206 Płośnica
Webpräsenz: www.plosnica.pl

Płośnica [pwɔɕˈɲitsa] (deutsch Heinrichsdorf) ist ein Dorf und der Name einer Landgemeinde mit 5.800 Einwohnern in Polen. Sie liegt zwölf Kilometer nordwestlich der Stadt Działdowo (Soldau) und gehört dem Powiat Działdowski, Woiwodschaft Ermland-Masuren an.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte 1351. Eine Kirche wurde bereits 1404 erwähnt. Der Ort gehörte bis 1945 zum Landkreis Neidenburg in Ostpreußen. Im Ersten Weltkrieg gab es schwere Schäden. 1920 kam der Ort durch den Versailler Vertrag ohne Volksabstimmung an Polen und wurde im Verlauf des Zweiten Weltkrieges von 1939 bis 1945 wieder deutsch. Im Januar 1945 wurde der Ort von sowjetischen Truppen erobert und anschließend an Polen übergeben.

Zum evangelischen Kirchspiel Heinrichsdorf gehörten bis 1945 auch die Orte: Grodtken, Groß Lensk, Klein Lensk, Priom, Groß Przellenk, Ruttkowitz, Schreibersdorf, Klein Tauersee, Wessolowo.

Gmina[Bearbeiten]

Zur Stadt- und Landgemeinde gehören die folgenden Ortschaften:

polnischer Name deutscher Name (bis 1920 und 1939-45)
Gralewo Grallau
Gródki Grodtken
Gruszka
Jabłonowo Jablonowo
Mały Łęck Klein Lensk
Murawki Murawken
Niechłonin
Płośnica Heinrichsdorf
Prioma Priom
Przełęk Duży Groß Przellenk
Rutkowice Ruttkowitz
Skurpie Skurpien
Turza Mała Klein Tauersee
Wielki Łęck Groß Lensk
Zalesie Zalesie

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2013. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 9. Juni 2014.