Peter Wolf (Komponist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ray Reach, Chuck Leavell und Peter Wolf bei den Birmingham Area Music Awards, Alabama am 17. April 2008

Peter Wolf (* 26. August 1952 in Wien) ist ein österreichisch-amerikanischer Musikproduzent und Komponist.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Peter Wolf gab im Alter von neun Jahren sein erstes Beethoven-Klavier-Konzert und wurde mit 16 von Fatty George in dessen Band geholt. Nebenbei machte er Matura. Später spielte er mit Karl Ratzer in der Band Gipsy Love.

Er schrieb Lieder und Arrangements für André Heller und Erika Pluhar.

1973 ging Wolf in die USA. In Atlanta/Georgia spielte er in einer Jazz-Band, mit der er von einem Hotel zum anderen tourte. In Birmingham/Alabama stieg er aus, spielte in einem Club namens „Courtyard“ und wurde als Lehrer an die University of Montevallo engagiert, wo er ein Jahr lang die Studenten-Big-Band unterrichtete.

Danach ging er nach Los Angeles, wo er nach drei Wochen Keyboarder in der Band von Frank Zappa wurde, mit dem er vier Jahre unterwegs war und insgesamt elf Alben aufnahm.

Wolf hat im Lauf seiner Karriere acht Nummer-1-Hits produziert. Er schrieb die Filmmusik für Wieder Ärger mit Bernie, Filmsongs wie Top Gun sowie den Titelsong zu Pretty Woman und wirkte als Produzent, Arrangeur und Komponist für Jefferson Starship, Earth, Wind & Fire, The Who, Kenny Loggins, Commodores, Santana, Chicago, Natalie Cole, Marianne Mendt und andere.

Wolf schrieb die Musik zur Fernsehserie Kommissar Rex und die kompletten Scores für die Peanuts, Irren ist männlich und Tanz auf dem Vulkan.

1999 und 2004 gestaltete Peter Wolf die Visualisierte Linzer Klangwolke. 2002 wurde ihm das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst verliehen.

Peter Wolf lebt in Malibu und ist mit Lea Wolf-Millesi, Lyrikerin und Fashion Model, verheiratet.

Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]