Philip Stone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philip Stone (Eigentlich: Philip Stones) (* 14. April 1924 in Kirkstall (heute ein Stadtteil von Leeds), West Yorkshire; † 15. Juni 2003 in London) war ein britischer Schauspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Stone, der im Zweiten Weltkrieg in der Royal Air Force diente, spielte seit seinem Schauspieldebüt, 1961, in 49 Spielfilmen. Darunter zählten 3 der berühmtesten Filme Stanley Kubricks: Uhrwerk Orange, Barry Lyndon und The Shining.

Weitere markante Filme waren 1972 „Hitler – Die letzten zehn Tage“, 1978 „Der Herr der Ringe“ (Zeichentrick), 1979 „S.O.S. Titanic“, 1984 „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ und 1996 „Die Bibel – Moses“.

Stone war von 1953 bis zu deren Tod 1984 mit Margaret Pickford verheiratet; die beiden haben drei Kinder.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]