Präsidentschaftswahl in Frankreich 1981

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Französische Präsidentschaftswahl 1981 fand am 26. April und 10. Mai 1981 statt. Sie führte zur ersten Amtszeit von François Mitterrand, der sich gegen den amtierenden Präsidenten Valéry Giscard d’Estaing im zweiten Wahlgang durchsetzte.

Mitterrand wurde für die Amtsperiode von 1981 bis 1988 gewählt. Seit 2002 werden die Staatspräsidenten Frankreichs für fünf Jahre gewählt; zuvor für sieben Jahre ("septennat").

Mitterrand (* Oktober 1916) war zum Zeitpunkt seiner Wahl 64 Jahre alt (er war fast zehn Jahre älter als Giscard; Giscard war 48, als er 1974 ins Amt kam).

Kandidaturen[Bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten]

Erster Wahlgang[Bearbeiten]

Kandidat Stimmen Anteil[1]
Valéry Giscard d’Estaing 8.222.432 28,33 %
François Mitterrand 7.505.960 25,86 %
Jacques Chirac 5.225.846 18,00%
Georges Marchais 4.456.922 15,35%
Brice Lalonde 1.116.254 3,85%
Arlette Laguiller 668.057 2,30%
Michel Crépeau 642.847 2,21%
Michel Debré 481.821 1,66%
Marie France-Garaud 386.623 1,33%
Huguette Bouchardeau 321.353 1,10%

Zweite Runde[Bearbeiten]

Ergebnisse der zweiten Runde
Kandidat Stimmen Anteil[2]
François Mitterrand 15.708.262 51,76 %
Valéry Giscard d’Estaing 14.642.306 48,24 %

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.conseil-constitutionnel.fr/conseil-constitutionnel/francais/les-decisions/acces-par-date/decisions-depuis-1959/1981/declaration-presidentielle-premier-tour-1981/decision-declaration-presidentielle-premier-tour-1981-du-29-avril-1981.7968.html
  2. http://www.conseil-constitutionnel.fr/conseil-constitutionnel/francais/les-decisions/acces-par-date/decisions-depuis-1959/1981/proclamation-presidentielle-1981/decision-proclamation-presidentielle-1981-du-15-mai-1981.7970.html