Ytyk-Kjujol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dorf
Ytyk-Kjujol
Ытык-Кюёль (russisch)
Ытык-Күөл (jakutisch)
Föderationskreis Ferner Osten
Republik Sacha (Jakutien)
Rajon#Russland|Ulus Tattinski
Bevölkerung 6828 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 150 m
Zeitzone UTC+9
Telefonvorwahl (+7) 41152
Postleitzahl 678650
Kfz-Kennzeichen 14
OKATO 98 204 845 001
Geographische Lage
Koordinaten 62° 22′ N, 133° 34′ O62.3625133.5625150Koordinaten: 62° 21′ 45″ N, 133° 33′ 45″ O
Ytyk-Kjujol (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Ytyk-Kjujol (Republik Sacha)
Red pog.svg
Lage in der Republik Sacha‎

Ytyk-Kjujol (russisch Ытык-Кюёль; jakutisch Ытык-Күөл, inoffiziell auch Таатта/Taatta) ist ein Dorf (selo) in der Republik Sacha (Jakutien) mit 6828 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten]

Die Siedlung liegt im Ostteil der Mitteljakutischen Niederung, etwa 200 Kilometer Luftlinie östlich der Republikhauptstadt Jakutsk, am linken Aldan-Nebenfluss Tatta.

Ytyk-Kjujol ist Verwaltungszentrum des Ulus (Rajons) Tattinski. Wie der gesamte Ulus ist der Ort vorwiegend von Jakuten bewohnt; ihr Anteil an der Bevölkerung beträgt über 95 %.

Geschichte[Bearbeiten]

Das jakutische Dorf, nach dem dort an der Tatta gelegenen gleichnamigen See (übersetzt „Heiliger See“) benannt, wurde 1930 Verwaltungssitz des neu gegründeten Rajons Alexejewski. 1990 erhielt der Rajon seine heutige Bezeichnung, abgeleitet vom Namen des Flusses.

Wiederholt kommt es in Ytyk-Kjujol zu starken Überschwemmungen, zuletzt 2007, als 853 Häuser des Ortes überflutet wurden und mehr als 3000 Einwohner evakuiert werden mussten.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 2378
1970 3352
1979 4118
1989 5658
2002 6267
2010 6828

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Ytyk-Kjujol ist Zentrum eines Landwirtschaftsgebietes mit vorwiegender Viehhaltung (Rinder und Pferde), daneben Anbau von Kartoffeln, Gemüse und Futterkulturen sowie Forstwirtschaft.

Der Ort liegt an der Fernstraße M56, die auf diesem Abschnitt aus der Fernstraße Kolyma hervorging und die Republikhauptstadt Jakutsk mit Magadan, Zentrum der benachbarten Oblast Magadan, verbindet. Auf der besonders in Richtung Magadan schwer befahrbaren Trasse sind es von Ytyk-Kjujol bis Magadan knapp 1600 Kilometer, bis Jakutsk etwa 250.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Überschwemmung in Jakutien – Meldung bei newsru.com vom 20. Mai 2007 (russisch)

Weblinks[Bearbeiten]

  • Ulus Tattinski auf einer Website der Universität Jakutsk (russisch)