M1 (Russland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Magistrale föderaler Bedeutung
М1
M1 Belarus
Basisdaten
Gesamtlänge: 440 km
Föderations-
subjekte
:
Moskau Moskau
Oblast Moskau Oblast Moskau
Oblast Smolensk Oblast Smolensk
Europastraße: E 30
Asian Highway: AH 6
Karte
Die M1 im russischen Fernstraßennetz
Die M1 im russischen Fernstraßennetz

Die M1 (Magistrale Nr. 1) ist eine Fernstraße in Russland. Sie war Teil des Fernstraßennetzes der Sowjetunion.

Die M1 ist Teil der Europastraße 30 und damit eine der wichtigsten Straßenverbindungen Russlands, da sie die russische Hauptstadt Moskau mit dem Westen Europas verbindet. Im Asiatischen Fernstraßennetz ist sie Teil des AH 6. Heute wird sie in Russland "Belarus" genannt, da sie Moskau mit Weißrussland verbindet. Während der Operation Barbarossa war sie als Rollbahn bekannt.

Die M1 führt von der Westseite des Moskauer Kremls über die Wosdwischenka-Straße, den Neuen Arbat und den Kutusow-Prospekt den Moskauer Autobahnring querend in westlicher Richtung aus der Hauptstadt heraus. Innerhalb der Oblast Moskau führt sie durch den Moskauer Vorort Odinzowo an Moschaisk vorbei in die Oblast Smolensk. An Wjasma, Safonowo und Smolensk vorbei verläuft die M1 bis zur weißrussischen Grenze bei Krasnoje.

Verlauf[Bearbeiten]

0 km Moskau
21 km Schaworonki
50 km Kubinka
95 km Moschaisk
127 km Chwaschtschewka
159 km Gagarin
213 km Wjasma
258 km Staroje Istomino
286 km Safonowo
319 km Jarzewo
369 km Smolensk
400 km Archipowka, Querung der A 141
440 km Grenze zu Weißrussland, Fortsetzung in Weißrussland ebenfalls als M1
Die M 1 im Fernstraßennetz der Sowjetunion