Re’eh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ugaritische Baal Bronze-Statue, gefunden in Ras Shamra (14. bis 12. Jahrhundert v. Chr.)

Re'eh (hebr. „Siehe!“) ist ein Leseabschnitt der Tora mit dem Text Deuteronomium/Dewarim 11,26–16,17.

Es handelt sich um die Lesung des 4. oder 5. Sabbats im Monat Aw.

Wesentlicher Inhalt[Bearbeiten]

Der Text beginnt mit einer Überleitung in Moses Rede. Es geht um den Segen für die Erfüllung der Gebote und den entsprechenden Fluch und zwei Berge, Garizim und Ebal, auf denen getrennt Fluch und Segen verkündet werden soll.

Es folgt der Anfang der Gesetzessammlung des 5. Buches Mose. Die fremden Kultstätten in Palästina sollen zerstört werden, Opfer sind im Lande Kanaan nur an dem einen von Gott bestimmten Ort gestattet.

Es werden Regeln für Schlachtungen und Opferungen und weitere Vorschriften erlassen. Das Sabbatjahr und die drei Wallfahrtsfeste (Schalosch regalim) werden vorgeschrieben.

Haftara[Bearbeiten]

Die zugehörige Haftara ist Jes 54,11–55,5.